Laurenz Carré Köln

Trümmerberg am Dom wird bis 2025 ein neues Luxus-Quartier

Wer derzeit am Domumfeld unterwegs ist, der hat es bereits gesehen: Direkt am Roncalliplatz türmt sich aktuell ein riesiger Trümmerberg auf. An der Straße Unter Goldschmied wird aktuell ein großes Areal abgerissen. Aktuell ist das alte Gebäude, hier war vorher unter anderem ein Parkhaus, etwa zur Hälfte abgetragen.

Wer derzeit hier vorbeigeht, sieht auf dem Dach noch die Parkhausspuren, die Nummern der Autoplätze sind ebenfalls sichtbar. Es ist zugleich ein irritierendes Bild. Denn den Abriss von einem so großen Komplex gab es mitten in der Kölner Altstadt schon lange nicht mehr. Die Trümmer des alten Hauses ragen direkt bis an die Straße Unter Goldschmied.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Laurenz Carré: Was wird in dem Neubau entstehen?

„Laurenz Carré“ heißt der Neubau, der hier entsteht. Es ist die größte Neubebauung in der Kölner Altstadt seit 75 Jahren. Der neue Komplex soll „ein modernes, über 33.000 m² (BGF) großes Quartier zum Arbeiten, Leben und Lebengenießen“ sein, wie es auf der Homepage beschrieben wird. Hier wird es also Büros, Einzelhandel und Gastronomie geben, aber auch ein Hotel und Wohnungen, darunter 19 öffentliche geförderte Wohnungen.

Unter anderem soll es auch eine große begrünte Dachterrasse mit Blick auf den Dom geben. Das Projekt hat einen Umfang von rund 400 Mio. Euro. Die Ecke zum Roncalliplatz wird abgerundet sein, das Gebäude eine helle Sandsteinfassade mit Messing- und Bronzeprofilen im Erdgeschoss haben. Bis 2025 soll der Komplex bestehend aus fünf Gebäuden fertig sein.

Geschäfte für reiche Touristen geplant

Für den Einzelhandel hat man hier vor allem ein internationales Luxus-Publikum im Blick. Nebenan entsteht derzeit das neue Dom-Hotel als 5-Sterne-Hotel. Wer aus dem künftigen Dom-Hotel nach draußen geht, steht quasi vor dem Laurenz Carré. In unmittelbarer Nachbarschaft wird es künftig also einen regen Durchgangsverkehrt eines kaufkräftiges Publikums geben.

Auf der Homepage des Laurenz Carrés schwärmen die Betreiber von einem „exklusiven Standort“ und „den in unmittelbarer Nähe gelegenen Wallrafplatz mit seinen zahlreichen Luxury Brands (u. a. Breitling, Bvlgari, Montblanc)“ und sieht die Umgebung künftig als einen „’place to be‘ für ein kaufkräftiges internationales Publikum.“

Was passiert mit dem Senats Hotel?

Unmittelbar hinter dem nun abgerissenen Parkhaus steht nach wie vor das Senatshotel. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Es wird nicht abgerissen, sondern komplett saniert. Die Fassade bleibt erhalten. Die Radisson Group hat hier bereits einen Mietvertrag über 25 Jahre unterschrieben, wie

Woher stammt der Name Laurenz Carré?

Auf dem Areal stand einst die Kirche St. Laurenz. Sie wurde bereits im Jahre 1803 unter den Franzosen geschlossen und wenig später abgerissen.

Hier erhaltet ihr Informationen zu weiteren großen Städteprojekten in Köln

1 Comment

Kommentiere diesen Artikel

×