Time Ride Köln

Bierdorf Köln

12 Erinnerungen ans legendäre Bierdorf in Köln

Wer sich an das Bierdorf in Köln erinnern kann, hat nie richtig gefeiert. Dieser Spruch sagt sehr viel aus über die Party-Nächte in den 80er-Jahren in Köln. Das legendäre Bierdorf gehörte damals im Nachtleben sicherlich zu den beliebtesten Adressen. Es lag unter den Opern-Passagen und war ein ganzes Vergnügungsdorf mit vielen einzelnen Läden, Kneipen und Orten, wo man auch etwas essen konnte.

Es gab eine Disko und sogar eine eigene Währung: den Colon. Für das Chari Vari, die Diskothek im Bierdorf, zahlte man 2 Mark Eintritt (siehe Eintrittskarten auf dem Foto). Den berühmten Colon haben heute noch viele Kölsch zuhause liegen. (Foto: Kerstin / Raimond Spekking CC BY-SA 4.0)

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine Nachricht mit kölschen Geschichten auf Telegram bekommen willst, tritt hier dem Verliebt in Köln Telegram-Kanal bei: Einfach hier klicken, dann öffnet sich mobil dein Telegram-Messenger mit dem Köln-Kanal

Anfang der 90er-Jahre zerstörte ein Feuer die Anlage. Es war damals in einem geschlossenen Lokal ausgebrochen. Rauch drang nach außen, die Feuerwehrleute mussten sich unter gefährlichen Bedingungen zum Brandherd vortasten. Danach kam es nie mehr wieder richtig auf die Beine. Wir haben aus unserer Facebook-Gruppe zur kölschen Sprache 12 einmalige Erinnerungen an die Zeit im Bierdorf gesammelt.


Erinnerungen ans Bierdorf Köln

  • „Es gab im Bierdorf mal ein Spiel im Bierdorf, wo es eine Reise zu gewinnen gab. Jeder Gast hat ein Puzzle Stück bekommen und musste das passende Stück finden.“ Helga
  • „Ich denke es war der Winter 85/86, als der DJ sagt: „Ich hoffe ihr habt eure Schlittenhunde dabei, es hat angefangen zu schneien.“ Ja ja in Köln.. als wir nachts in Longerich ankamen lag schon 10-15cm Schnee!“ Fred
  • „Immer am Brunnen gestanden. Super schöne Zeit.“ Paolo (Zur Erklärung: Die Mitte des Bierdorfes bildete ein Bierbrunnen)
  • „Tolle Zeit, wo die Höhner usw. Montags oft life spielten!“ Heike
  • „Bierbrunnen, Straßenbahn, Disco……den ersten Kümmerlingkranz mit vollendet….Brötchenschnitzel……Durchgang zur U-Bahn, Morgens die Türe aus der Disco zur Glockengasse.“ André
  • „Ein Wochenende ohne Bierdorf war ein verlorenes Wochenende. Die haben immer kurz vor Feierabend das gleiche Lied gespielt, da wusstest du dat jetzt zu gemacht wird.“ Tanja
  • „Jedes Wochenende, tanzen, gute Musik, coole Leute, schade das es geschlossen wurde; ich war immer gerne dort.“ Tina
  • „Mal ne Runde gehen – um abzuchecken wer alles da ist“ Tina
  • „Mit Gisela an der Tür.“ John

Linktipps zum Thema:

33 legendäre Orte im Kölner Nachtleben, die es heute nicht mehr gibt

Wurst Willy: Die traurige Geschichte des Kölner Originals auf den Ringen

Habt ihr ebenfalls noch eine Erinnerung ans Bierdorf oder Fotos? Schreibt sie uns eine E-Mail.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel