Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Lokal zur Siegfähre

Ausflugslokal „Zur Siegfähre“ wegen Pfingsthochwasser geräumt

Das beliebte Ausflugslokal „Zur Siegfähre“ bei Köln hat über Pfingsten zu einem mehrtätigen Pfingstfest eingeladen. Eigentlich. Denn das Pfingsthochwasser hat dem Traditions-Lokal einen großen Strich durch die Rechnung gemacht.

Bereits am Samstag musste das Pfingstfest abgebaut werden. Das Lokal wurde geräumt. „Leider erwarten wir in den kommende Stunden Hochwasser“, schrieben die Betreiber auf ihrer Facebook-Seite an Pfingstsamstag. „Das gesamte Team räumt gerade das Restaurant leer“, hieß es weiter. (Fotos: Facebook-Seite „Zur Siegfähre“)

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Dazu ist in einem Video zu sehen, wie starke Regenfälle auf den Wegen vor dem Biergarten bereits einen kleine Bach gebildet haben. In den Kommentaren unter dem Video gab es viele aufmunternde Worte von Gästen und Lesern für die Betreiber. Wie der Betreiber ebenfalls auf Facebook bekannt gab, soll das Lokal gegen Ende der Woche wieder öffnen.

Das Team der Siegfähre ist in Sachen Hochwasser erfahren. Regelmäßig wird im Winter das Lokal ausgeräumt. Das Traditions-Lokal südlich von Köln im Rechtsrheinischen liegt in der Siegaue kurz vor der Mündung in den Rhein und ist besonders bei Ausflüglern beliebt.

Rheinpegel in Köln steigt auf über 7 Meter

Der Rhein und die Zuflüsse steigen über Pfingsten stark an. Schuld dafür sind die Regenfälle der vergangenen Tage, besonders im Südwesten Deutschlands.

Auch in Köln steigt der Rheinpegel stark an. Lag der Pegel am frühen Morgen des Pfingstsonntag bereits bei über 5 Metern, so wird für Pfingstenmontag ein Pegel von über 7 Meter erwartet.

Der Name Zur Siegfähre

Seinen Namen hat das Lokal von der Siegfähre, die die einzige Fähre über die Sieg ist. Die Siegfähre hat ebenfalls eine lange Tradition und fasst heute rund 20 Personen pro Fahrt. Sie ist eine der ältesten noch in Betrieb befindlichen Einmann-Gierfähren Deutschlands. Bei diesen Fähren nutzt ein Gierseil die Strömung des Flusses aus, um die Fähre von einem zum anderen Ufer zu bringen.

Anzeige:

Neuer Betreiber führt Traditionen fort

In diesem Jahr gibt es im Lokal „Zur Siegfähre“ in Troisdorf einen Generationenwechsel: Nach 50 Jahren hat Familie Adscheid den Betrieb abgegeben. Der Gastronom Felix Heyne (29) hat das beliebte Lokal nun übernommen. Er hat zuvor das Restaurant Bierthe in Troisdorf betrieben.

Das Lokal „Zur Siegfähre“ wird auch unter dem neuen Betreiber Traditionen fortführen: „Als 29-jähriger verbinde ich moderne Gerichte und innovative Ideen mit klassischer, gut bürgerlicher Küche“, schreibt Felix Heyne auf der neuen Speisekarte an seine Gäste. Der weiträumige Biergarten bietet Platz für rund 400 Plätze.

Lohnt sich ein Fahrradausflug von Köln aus zur „Siegfähre“ (bei gutem Wetter)?

Zurück

Kommentiere diesen Artikel