Dirk Bach

Dirk Bachs erstaunlicher Aufstieg in den 1990er Jahren

Anzeige – Es war eine andere Zeit. Und Köln war noch eine andere Stadt. In dieser Serie in Kooperation mit dem Greven Verlag schauen wir zurück und erinnern uns, wie es in Köln in den 70er, 80er und 90er-Jahren war. Der Greven Verlag hat zu jedem dieser Jahrzehnte ein Buch herausgebracht, das die Schlagzeilen mit wichtigen Ereignissen, kuriosen Geschichten und schönen Verzällcher beleuchtet. (Foto: Kölnische Rundschau – Jochen DziedzicGreven Verlag Köln)

Dazu hat Bestseller-Autor Bernd Imgrund unzählige Highlights der 1990er-Jahre in Köln im Buch „Kölner Schlagzeilen der 1990er-Jahre“ aufgelistet: Mehr als 130 Abbildungen auf 140 Seiten zeigen Skurriles, Dramatisches und Skandalöses aus Politik, Kultur, Sport und Alltag: Kölner Geschichten, die einladen zum Erinnern, Kopfschütteln und Schmunzeln.

Eine bekannte Kölner Persönlickeit der 90er-Jahre war Dirk Bach. Er lebte in Köln und ist bis heute bei den Kölnern beliebt und unvergessen.

Wie Dirk Bach die Unterhaltung in den 1990er-Jahren prägte

Seinen Durchbruch als Schauspieler feierte der Kölner Dirk Bach (1961−2012) Mitte der 1980er-Jahre in Walter Bockmayers Theaterstück Geierwally, das in Bockmayers Kneipe „Filmdose“ aufgeführt wurde. Die Filmdose gibt es auch heute noch. Sie liegt an der Zülpicher Straße 39, nahe des Bahnhofs Süd. Die Vorstellungen in dem Theater sind auch heute noch häufig ausgebucht.

Danach begann sein erstaunlich und beeindruckender Aufstieg: Dirk Bach war in den 1990er-Jahren ein wahres Multitalent: 1992 wird Bach festes Mitglied im Ensemble des Kölner Schauspielhauses. Für RTL moderiert er die „Dirk Bach Show“. 1993 bringt er sogar ein eigenes Album heraus: Egostar. Zu diesem Zeitpunkt war das Dschungelcamp, was er später moderierte noch ganz weit entfernt.

Dirk Bach prägte die Unterhaltung der 1990er-Jahre in Köln und hat sich stets für Projekte engagiert, die der Allgemeinheit zugute kamen. Dirk Bachs Grab auf dem Kölner Melatenfriedhof wird auch heute noch regelmäßig von Fans besucht. In Köln heißt das Café der Aidshilfe am Heumarkt heute Dirk Bach Café.

Das Buch: Kölner Schlagzeilen der 1990er-Jahre

Wann gingen „Die Fußbroichs“ auf Sendung? Und wann schloss die Chemische Fabrik in Kalk? Erinnern Sie sich noch an die dubiose Entlassung von FC-Trainer Christoph Daum? Und wie war das nochmal, als das altvordere Festkomitee und die alternative Stunksitzung schließlich zusammenfanden?

Das Buch Kölner Schlagzeilen der 1980er-Jahre ist direkt im Online-Shop des Greven Verlags ohne Versandkosten bestellbar. Mit einer Bestellung jenseits von Amazon und Co. unterstützt ihr außerdem die lokale Kölner Wirtschaft und die Verlags-Vielfalt in Köln.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel