Time Ride Köln

Anthony Modeste

Nach BVB-Wechsel: Anthony Modeste wendet sich an FC-Fans

Der Wechsel von Anthony Modeste zum BVB ist fix. Das bestätigte der FC am Montagabend. Zeitgleich wandte sich Modeste am Montagabend via Instagram erstmals an die Fans des 1. FC Köln. In seiner Mitteilung beschreibt er die Gründe für seinen Wechsel zum BVB. Ein Wechsel des Geldes wegen bestreitet er. Er bedankt sich außerdem für die Zeit beim FC. Hier liest du, was er sagt:

„Ich wusste, dass dieser Tag kommen wird, aber ich wusste nicht wann und wie…“, beginnt er seinen Beitrag. Weiter heißt es: „Tief im Inneren habe ich immer gehofft, dass er so spät wie möglich kommen würde und warum hätte ich nicht meine Karriere in Köln beenden sollen?“

(Foto: Sandro Halank, CC BY-SA 4.0)

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine Nachricht mit kölschen Geschichten auf Telegram bekommen willst, tritt hier dem Verliebt in Köln Telegram-Kanal bei: Einfach hier klicken, dann öffnet sich mobil dein Telegram-Messenger mit dem Köln-Kanal

Modeste: FC ist immer in meinem Herzen

Er habe am Tag der Geburt seines Sohnes beim FC unterschrieben: „Das wird für immer in meinem Herzen eingraviert sein.“

„7 Jahre, in denen wir Lachen, Weinen, Freude und Leid erlebt haben. Und das sind Umstände, die meine Liebe zum FC Köln bestärkt haben.“

Dann folgen diese Sätze: „Ich bin und bleibe ein glühender Anhänger des FC Köln. Und der FC wird für immer in meinem Herzen sein. Dieser Verein wird für mich immer etwas Besonderes sein.“


Modeste: Geld nicht der Grund

Modeste äußert sich auch, warum er zum BVB wechselt. Geld habe dabei nicht die entscheidende Rolle gespielt: „Ich habe große Angebote aus den Golfländern abgelehnt.“ Vielmehr sei es sein Traum gewesen, die Champions League zu erleben. „Diese Gelegenheit hat sich mir jetzt geboten. Ich glaube nicht, dass sie noch einmal kommen wird.“

Zum Schluss bedankt sich Modeste bei allen „Führungskräften“, Mitarbeitern, Teamkollegen und den Fans. Zu dem Beitrag hat Modeste ein Bild geteilt, in dem er als FC-Kapitän das RheinEnergieStadion mit der Kapitänsbinde gegen den BVB betritt.

Die Zahlen zum Modeste-Transfer

Modeste soll beim BVB rund 6 Mio. Euro verdienen und einen Ein-Jahres-Vertrag erhalten. Im Vergleich zum 1. FC Köln würde er sein Gehalt also fast verdoppeln. Zudem winkt ihm in seinem wohl letzten Bundesliga-Jahr noch einmal eine Saison mit Champions League-Spielen und einer Mannschaft, die um die ersten Plätze mitspielt.

Der 1. FC Köln hat den Wechsel am Montagabend offiziell bestätigt.

Der FC wird mit Ablöse und Gehalt also knapp 8,5-9 Mio. durch den Transfer in dieser Saison einnehmen. Das entspricht in etwa der Summe, die der FC mit Prämien und Zuschauereinnahmen in der Conference League einnehmen dürfe, sofern er die Gruppenphase erreicht (hier lest ihr, wie viel Geld der FC maximal in der Euro-League einnehmen kann).

Anthony Modeste beim 1. FC Köln: Die Zahlen

  • Modeste wechselte 2015 für 4,5 Mio. Euro Ablöse von Hoffenheim zum 1. FC Köln.
  • Für den 1. FC Köln machte er bis vor dem Schalke-Spiel 156 Spiele und erzielte 79 Tore.

Zum Thema: 12 Prominente, die bekennende Fans des 1. FC Köln sind

Zurück

1 Kommentar

  • Josef Schumacher

    Er war ein Angestellter beim FC und jeder Angestellter wechselt schon mal die Firma.
    Treue zu der Firma oder dem Verein zählt da nicht.
    Treu zum Verein sind nur die Fans.

Kommentiere diesen Artikel