Time Ride Köln

Kölner Dom aus Holz

Künstler aus Köln-Kalk schnitzt den Kölner Dom originalgetreu nach

Der echte Dom ist ein beeindruckendes Bauwerk, klar. Aber auch dieser originalgetreue Nachbau aus Holz ist atemberaubend schön. Geschnitzt hat ihn der Künstler Fadell Alkhuder, in seinem kleinen Atelier im Keller in Köln-Kalk

Der Kölner Dom war eines der ersten Bauwerke, das Alkhuder in Deutschland sah, nachdem er aus Aleppo in Syrien floh und in Köln ankam. Um das komplexe Bauwerk überhaupt zunächst zeichnen zu können, beschäftigte er sich monatelang mit der Geschichte des Baus, recherchierte in Plänen, suchte nach Maßen. (Fotos: privat / Dorothée Barkirci)

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine Nachricht mit kölschen Geschichten auf Telegram bekommen willst, tritt hier dem Verliebt in Köln Telegram-Kanal bei: Einfach hier klicken, dann öffnet sich mobil dein Telegram-Messenger mit dem Köln-Kanal

Er machte sich schlau zum Baumaterial, sprach mit guten Kennern des Domes und gewann so allmählich ein Gesamtbild des Bauwerkes und konnte es nun auf Papier zeichnen, wie es auf der Seite des Domforums heißt.

Der Künstler hatte mehrere Herausforderungen:

  • Er musste zunächst das richtige, harte Holz finden, mit dem er die vielen Feinheiten des Bauwerks darstellen konnte.
  • Auch benötigte er zunächst einmal richtiges Werkzeug um das Projekt umzusetzen.
  • Sein „Atelier“ in Köln-Kalk ist tatsächlich ein Keller-Raum, wo der Dom aus Holz so gerade reinpasst.

Über zwei Jahre Arbeit

Das Ergebnis ist 2 Meter x 1,5 Meter x 1,5 Meter groß und hat unzählige Details. Rund 5000 Arbeitsstunden stecken in dem Bauwerk. Auf eine 40-Stunden Woche runtergerechnet sind das über 2 Jahre Arbeit.

Zu sehen im Domforum

Der Kölner Dom aus Holz ist vom 3.6 bis zum 19.6.2022 direkt gegenüber dem echten Dom im Domforum ausgestellt sein. Am 15.6. gibt es im Domforum außerdem ein Hintergrundgespräch, in dem der Künstler erklärt, wie er den Dom erschaffen hat. Einlasstickets dafür gibt es auf der Seite des Domforums.

Hier seht ihr noch einmal die Gesamtansicht des Holz-Nachbaus:

Foto: Dorothée Barkirci

Kölner Dom aus Lego

Der Kölner Dom aus Holz ist nicht der einzige Nachbar der weltberühmte Kathedrale. In Oberhausen im Legoland etwa steht ein Kölner Dom gebaut aus 272.000 Lego-Steinen. Wie der aussieht und die Details dazu seht ihr hier.

Kölner Dom aus Marzipan

Fernab von Köln gibt es in Lübeck ebenfalls einen besonderen Dom Nachbau. Hier gibt es einen Nachbau aus dem berühmten Lübecker Marzipan. Wie der im Detail aussieht, seht ihr hier.

Zurück

2 Kommentare

  • Karin Knaak

    einfach phantastisch! Aber kann mir jemand bitte sagen, wie er den Dom aus seinem Keller bekommen hat?
    Gruß Karin Knaak

    • Andreas Rickmann

      Ja klar, man kann den Holz-Dom in 12 Bausätze unterteilen. Dadurch muss er nicht als Ganzes transportiert werden.

Kommentiere diesen Artikel