Körperteile op Kölsch

Kölsche Anatomie: Wie ein Kölner sein bestes Stück nennt

In Köln hat man ja für alles seine eigenen Ausdrücke. Das gilt natürlich auch für alles, was für am Körper tragen: Unsere Körperteile. Und natürlich klingt das op Kölsch manchmal ganz anders, als im Rest von Deutschland.

In unserer Kölsch-Gruppe „Schnüss Schwade – wir sprechen Kölsch“ auf Facebook haben die über 20.000 Mitglieder zahlreiche Begriffe gesammelt, wie die Körperteile op Kölsch heißen.

In dieser Liste seht ihr, was Menschen in Köln statt Arm, Bein und Gesicht sagen – und da gibt es ja auch noch mehr. Aber schaut am besten selbst.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

++ AnzeigeTipp: Heute (Sonntag) ist der letzte Verkaufstag vor Weihnachten für den Köln Dom-Wegweiser, den man sich mit eigener km-Zahl anfertigen lassen kann. Auf shop.verliebtinkoeln.com gelangst du zur Bestellmöglichkeit ++

  • Nas / Näsje – Nase
  • Fott / Föttche – Hintern- Po
  • Schnüss / Schnüssje – Schnauze, Maul (derb gemeint)
  • Mungk – Mund
  • Flappohr – langes Ohr (kann aber auch läppischer Mensch heißen)
  • Zihe – Zehe
  • Fööss – Füße (vgl. Bläck Fööss)
  • Äujelche – Auge
  • Hätz – Herz
  • Kopp – Kopf
  • Knie – Knee
  • Haare – Hoor (Ihr wisst ja: Besser en Plaat als jar kein Hoor)
  • Ärm – Arm
  • Schnippemännche – das könnt ihr selbst übersetzen
  • Kamellebud – auch das lass ich mal unkommentiert

Habt ihr weitere kölsche Begriffe für Körperteile, die in diese Liste gehören? Schreibt eine E-Mail.

Lesetipp dazu: 11 Sätze, die Kölner statt „Guten Tag“, „Hallo“ oder „Moin“ sagen

Zurück

2 Kommentare

  • Warum sind Knie und Haare als kölsche Worte (also als erstes! ) genannt?? Bitte umdrehen und Knee und Hoor in die Reihe schreiben!!

  • Doris Alberto

    Mal wieder so richtig vor mich hin geschmunzelt !!! Danke !!!

Kommentiere diesen Artikel