Startseite » Kölner Lichter: Veranstalter macht Hoffnung auf 2022

Kölner Lichter: Veranstalter macht Hoffnung auf 2022

Koelner Lichter Rhein

Die Kölner Lichter sind eines der schönsten Events in Köln überhaupt. Schon zwei Mal mussten sie nun abgesagt werden. 2020 musste die 20. Auflage der Lichter aufgrund von Corona bereits abgesagt werden. Auch 2021 werden keine Kölner Lichter stattfinden. Hier diesem Text erfährst du, wie es nun mit der Veranstaltung weitergeht und wie der Stand der Planungen ist. (Fotos: Mato Jelic)

Für alle, die Köln im Herzen tragen:

Wir versenden 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) den Verliebt in Köln-Newsletter mit kölschen Geschichten, kölschen Rätseln und einer Prise kölschen Humor. Über 16.000 Kölsche sind schon dabei. Trag dich hier kostenlos ein (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wichtig: Nach dem Absenden erhältst du eine E-Mail, wo du deine Anmeldung bestätigen musst. Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

Kölner Lichter 2021: Auch Winter war Option

Die Kölner Lichter 2021 waren eine Hängepartie, denn der Veranstalter hoffte zunächst noch, die Lichter zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden lassen zu können. Der eigentliche Termine war im Juli 2021 angesetzt. „In der Hoffnung, dass das Frühjahr und die hoffentlich dann in Gang gebrachte Impfkampagne die dringend benötigte Entspannung bringt, geben wir die Überlegungen für 2021 aber nicht auf“, hieß es auf der Homepage.

Kölner Lichter: Hoffnung auf 2022

Fest steht: 2021 wird es wieder keine Kölner Lichter geben. Aber es gibt bereits einen Termin für 2022: Die Planungen laufen für den 9. Juli 2022.

Gesichert sind die Kölner Lichter 2022 noch nicht. Auf der Homepage der Kölner Lichter heißt es dazu: „Die Durchführbarkeit der Veranstaltung im kommenden Jahr hängt von verschiedenen Faktoren, nicht zuletzt von einer gesicherten Finanzierung, ab.

Eine endgültige Entscheidung zu den Kölner Lichter 2022 werden wir daher erst im kommenden Winter treffen können.“

Doch es gibt Hoffnung. Am 16. Oktober gaben die Veranstalter der Kölner Lichter eine Update, schrieben auf der Facebook-Seite der Lichter: „So langsam ist doch Licht am Ende des Tunnels erkennbar. Wir geben gerade in diesen Wochen alles, um die Finanzierung der Veranstaltung zu sichern, was durch die vergangenen Monate ungleich schwieriger geworden ist, aber wir geben nicht auf uns sind hoffnungsvoll.“

Anzeige: Aus unserem kölschen Shop:

Tickets und Tribünenplätze

Der Vorverkauf für die Kölner Lichter wird erst starten, wenn die Veranstaltung endgültig gesichert ist. „So lange wir keine Planungssicherheit für diese Veranstaltung haben, werden wir den Vorverkauf nicht starten“, teilt der Veranstalter auf seiner Homepage mit.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, das Feuerwerk von einem besonderen Ort aus zu verfolgen. Eigene Speisen und Getränke sind in allen drei Bereichen nicht erlaubt.

  • Hohenzollernbalkon

Von der Hohenzollernbrücke hat man 15 Meter über dem Rhein einen Panoramablick auf das Hauptfeuerwerk und kann außerdem sehr bequem die Rheinseiten wechseln. In dem Bereich gibt es auch Imbiss und Toiletten. Der Eintritt (Stehplätze) kostete 2020 hier 39 Euro.

  • Früh Tribüne

Die Früh Tribüne steht am Konrad Adenauer Ufer und bietet Sitzplätze, die allerdings nicht überdacht sind. Der Preis für eine Sitzschale mit Rückenlehne beträgt 79 Euro.

  • Domblick Terrasse

Direkt gegenüber der Früh Tribüne liegt die Domblick Terrasse. Es beinhaltet einen Bereich von rund 200 Metern am Rheinufer. Diverse Speisen von einem Grillbuffet sind hier mit dabei. Das Ticket (Stehplatz) kostet 125 Euro.

Die Termine der Kölner Lichter:

  • 09. Juli 2022
  • 15. Juli 2023
  • 20. Juli 2024
  • 12. Juli 2025

300.000 Euro Verlust durch Absage 2020

Die Absage der Lichter im Jahr 2020 hatte dem Veranstalter bereits einen Verlust von 300.000 Euro beschert. Hinter der Veranstaltung steckt eine große Logistik. Unter anderem werden allein für die Schiffe der Köln Düsseldorfer jedes Jahr rund 10.000 Tickets verkauft, die während des Feuerwerks auf dem Rhein fahren. Hunderttausende Besucher finden sich jedes Jahr am Rheinufer ein, um die Kölner Lichter vom Ufer aus zu sehen.

Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar schreiben

  • Köln war immer bekannt für seine Lebensfreude. Ein Feuerwerk ist für mich ein Ausdruck dieser Lebensfreude. Wer dies nicht teilen kann, möchte bitte dieser Verantaltung fern bleiben und den anderen Menschen ihr Vergnügen lassen. Wenn keiner mehr hin geht, wird es die Kölner Lichter nicht mehr geben. Dies wird der Fall sein, wenn die Generation ausgestorben ist, die nicht alles durch die “grüne Brille” sieht.

  • So schön es ist, aber der arme Rhein muss den ganzen Müll (21 Tonnen allein in Bonn an den Auen….)aufnehmen, wann hört das endlich auf? Die Welt ist und wird immer mehr zugemüllt, traurig und ist nicht mehr zu retten. Wie erklärt man das den Kindern und was hinterlassen wir ihnen?