Startseite » Die geheimnisvolle Unterwasserwelt im Fühlinger See

Die geheimnisvolle Unterwasserwelt im Fühlinger See

Fühlinger See Wels

Es ist eine Unterwasserwelt mitten in Köln. Eine Welt, in der viele Fischarten ihren ganz natürlichen Lebensraum haben. Die den Menschen in Köln normalerweise jedoch verborgen bleibt. Der Fühlinger See ist das größte Gewässer in Köln. Im Sommer ist der See eines der beliebtesten Badegewässer der Stadt.

Tatsächlich gibt es im See aber auch eine andere Welt, die man nicht sieht, wenn man über das Wasser fährt oder darin badet: Im Fühlinger See gibt es viele Fischarten, wie Aale, Barsch, Zander, Wels, Döbel oder Gründling. Also durchaus auch große Fische, die man nun nicht unbedingt erwartet, wenn man im Sommer hier schwimmen geht.

Gerd Leonardt hat einige faszinierende Unterwasser-Bilder im Fühlinger See gemacht und dabei mehrere Fischarten fotografiert. Sie sind faszinierend und wunderschön zugleich. Danke, dass wir die Bilder hier noch einmal zeigen dürfen.

Für alle, die Köln im Herzen tragen:

Wir versenden 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) die Verliebt in Köln-E-Mail mit kölschen Geschichten, kölschen Rätseln und einer Prise kölschen Humor. Über 17.000 Kölsche sind schon dabei. Trag dich hier kostenlos ein (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wichtig: Nach dem Absenden erhältst du eine E-Mail, wo du deine Anmeldung bestätigen musst. Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

Fakten zum Fühlinger See:

  • Der Fühlinger See ist ein künstliches Gewässer. Ab 1912 wurde hier Kies abgebaut. Die Gruben füllten sich durch die Nähe zum Rhein schnell mit Wasser. Der See wird komplett durch Grundwasser gespeist.
  • Der See ist im Durchschnitt etwa 10 Meter tief, an einigen Stellen bis zu 20 Meter
  • An heißen Sommertagen kommen bis zu 80.000 Menschen an den See
  • Baden und Schwimmen ist nur am Bereich des privaten Strandbades Blackfoot Beach erlaubt

Hier seht ihr einige Bilder, wie es unter der Wasseroberfläche von Kölns größtem See aussieht. Taucht mit ein:

Aal im Fühlinger See

Foto: Gerd Leonardt

Hecht im Fühlinger See

Hechte zählen zu den Raubfischen und können als ausgewachsene Exemplare in der freien Natur zwischen 60 und 100 Zentimeter lang werden, in einige Fällen auch deutlich größer. Hechte fressen Fische, aber auch Vögel oder Frösche. So sieht es aus, wenn sie im See in Köln schwimmen:

Foto: Gerd Leonardt

Auch dieses Bild zeigt einen Hecht zwischen Unterwasserpflanzen im See:

Foto: Gerd Leonardt

Laich der Barsche

Was hier wie Tannenbaum-Schmuck aussieht, ist in Wahrheit der Laich der Barsche.

Foto: Gerd Leonardt

Anzeige/Empfehlung: Aus unserem kölschen Shop:

Wels im Fühlinger See

Auch das gibt es im Fühlinger See: Der Wels ist der größte Süßwasserfisch Europas. Auch in Köln kann man ihm unter Wasser begegnen. Und wie man auch auf dieser Aufnahme erkennen hat, hat ein Wels eine stattliche Größe.

Foto: Gerd Leonardt

Tipp: Auf seinem YouTube-Kanal hat Gerd auch ein Video von einem Tauchgang im See eingestellt.

Haus Fühlingen

Lesetipp: Nahe des Fühlinger Sees steht die wohl berühmteste Geistervilla Kölns: Hier lest ihr die schaurige Geschichte des Geister-Villa von Köln