Kölner Hauptbahnhof Tunnel

Die verborgenen Tunnel unter dem Kölner Hauptbahnhof

Sind euch am Kölner Hauptbahnhof schon einmal die Bahnsteige zwischen den Bahnsteigen aufgefallen? Sie sind deutlich niedriger, normale Passagiere haben hier keinen Zutritt. Hier kann man jedoch regelmäßig Bahn-Mitarbeiter beobachte, die Müll entsorgen oder aber Paletten mit Wasserflaschen und weiteren Getränken sowie Snacks in die Züge tragen. Auf mehreren Gleisen werden die Züge im Kölner Hauptbahnhof von hier aus versorgt und beladen.

Deine kostenlose Köln E-Mail:

Täglich halten am Kölner Hauptbahnhof rund 1200 Züge. Rund 300.000 Passagiere hat der Bahnhof jeden Tag. Habt ihr euch schonmal gefragt, wie die Waren auf diese Gleise kommen? Unter den Gleisen liegt doch eigentlich die Einkaufspassagen und die Schienen kann auch niemand überqueren.

Das uralte Tunnelsystem unter dem Kölner Hauptbahnhof

Die Antwort ist ein 150 Jahre altes Tunnelsystem unter dem Kölner Hauptbahnhof, was heute eine wichtige Funktion erfüllt. Der so genannte Posttunnel verläuft vom Kölner Hauptbahnhof unterirdisch vom Bahnhof weg bis zur Stolkgasse 4. Die lange beträgt rund 1,4 Kilometer, der Tunnel ist 4 Meter hoch und 4 Meter breit.

Wo heute ein Altenheim und das Lindner Hotel ist, war früher das Hauptpostzentrum der Stadt, das 1998 abgerissen wurde. Von hier aus wurde die Post in ganz Köln verteilt. Der Tunnel verläuft von dort aus bis unter den Hauptbahnhof.

Die heutige Funktion des Posttunnels

150 Jahre später hat der Tunnel eine wichtige Funktion in der Belieferung des Hauptbahnhof. Wo früher das Postlager war, ist nun das Logistikzentrum der Deutschen Bahn, um die Züge am Bahnhof zu versorgen. Ein praktischer Tunnel, den er nur gibt, weil das Jesuitenkloser zwischen Bahnhof und Postzentrum sich im 19. Jahrhundert gegen den Bau überirdischer Schienen zum Postzentrum gewehrt hat. Alte Lastenaufzüge aus den 1960er-Jahren transportieren die Waren dann auf die Gleise neben den Gleisen.

Anzeige:

Neben dem Posttunnel gibt es weitere kleinere Tunnel unter dem Kölner Hauptbahnhof. Sie sind ebenfalls aus dem 19. Jahrhundert. In ihnen sind heute Kabel verlegt.

Die uralten Tunnel des Kölner Hauptbahnhofs sind für normale Besucher tabu. Sie leisten aber einen wichtigen Beitrag, dass die komplexe Logistik des Bahnhofs auch heute noch reibungslos funktioniert.

Leseempfehlungen zum Thema:

Zurück

Kommentiere diesen Artikel