Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten

So sah der Brunnen auf dem Kölner Neumarkt in den 60er-Jahren aus

Dieses Bild zeigt, wie es in den 1960er-Jahren auf dem Kölner Neumarkt aussah. Ein Brunnen prudelt eine große Fontäne. Es gibt Sitzbänke und Kübel, in denen blühende Blumen gepflanzt sind. Menschen verweilen hier, Kinder sind mit ihren Eltern am Brunnen. Eine kleine Idylle mitten in der Stadt. Im Vergleich zu heute machte der Neumarkt ein deutlich besseres Bild. Über 20 Jahre war der Brunnen abgebaut, auf dem Neumarkt erinnert lediglich das einbetonierte Becken an die Umrisse des früheren Brunnens.

Das soll sich zeitnah ändern, wenn es nach der Stadt Köln geht. Schon seit Frühjahr laufen die Bauarbeiten auf dem Neumarkt für den neuen Brunnen. 1,5 Millionen Euro wurden dafür von der Stadt bewilligt. Schon im November soll die Anlage fertig sein und dem Neumarkt wieder ein Stück Aufenthaltsqualität zurückbringen. (Foto: Kölner Amt für Grünflächen)

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Kölner Dom Malvorlage

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Die ursprüngliche Brunnenanlage auf dem Neumarkt wurde 1997 stillgelegt. Ein mehr oder weniger ansehnlicher Betonkreis am westlichen Platzende erinnerte seitdem an die alte Anlage.

Bereits im Sommer 2020, hatte die Stadt Köln einen Zeitplan vorgestellt, um den Neumarkt-Brunnen wieder in Betrieb zu nehmen. Doch bei der ersten Ausschreibung war schlicht kein Angebot eingegangen.

So sah der Neumarkt im August 2022 aus. Zu erkennen ist noch die alte Brunnenanlage (Foto: Stadt Köln)

„Der Betrieb des Brunnens auf dem Neumarkt soll mit dazu beitragen, dass auch Familien mit Kindern den Platz wieder mehr nutzen und es so zu einer besseren gesellschaftlichen Durchmischung auf dem Platz käme. Brunnen dienen zudem der Kühlung des öffentlichen Innenstadtraums und helfen, Wärmeinseln zu reduzieren.“ So begründete die Stadt Köln den Wiederaufbau der Anlage im Jahr 2020.

Positive Beispiele durch Brunnen in der Stadt gibt es durchaus: Der Brunnen auf dem Ebertplatz etwa hat viel dazu beigetragen, dass der Platz – trotz aller Probleme – im Sommer auch ein Treffpunkt für Kinder und Familien geworden ist.

Der Betrieb des Brunnen wird laut Stadt rund 30.000 Euro pro Jahr kosten.

Anzeige:

Sofort-Programm für den Neumarkt

Schon vor der Inbetriebnahme des Brunnen hat die Stadt für diesen Sommer ein umfangreiches Programm gestartet. Täglich finden aktuell Aktionen auf dem Neumarkt statt. Dafür wurde ein überdachter Holz-Pavillon aufgebaut: Alles über das Sommer-Programm auf dem Neumarkt lest ihr hier

Mittelalter Straße auf dem Heumarkt

Beim Neubau des Brunnens wurde im Mai eine gepflasterte Straße aus dem Mittelalter entdeckt, die bei Archäologen Begeisterung auslöste und quer über den Neumarkt verläuft. Die Straße wird bald wieder zugeschüttet, ist derzeit aber mit etwas Glück noch zu sehen: Hier seht ihr, wie die Straße aussieht

Zurück

2 Kommentare

  • Klaus-Dieter Leopold

    Betreff : Brunnen
    Finde es toll die langweiligen Kölner Plätze zu verschönern –
    den Brunnen so wieder zu gestalten wie er früher war finden
    wir schon eine klasse sache. Danke

  • Marion Cleff

    Ich habe lange Jahre am Neumarkt gearbeitet und man konnte zusehen, wie aus dem einst schönen Platz, eine KVB Umschlagstation wurde.
    Ich freue mich riesig wenn er seinem ursprünglichen Charakter, mit Brunnen, Bänken und Blumen wie ich als Kind noch kenne, wieder zugeführt würde

Kommentiere diesen Artikel