Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Neumarkt Köln

Sofort-Maßnahmen am Neumarkt: So wird der Platz jetzt aufgewertet

Die Stadt Köln hat mehrere Maßnahmen angekündigt, um die Aufenthaltsqualität auf dem Neumarkt endlich zu verbessern. Wichtigster Bestandteil ist das Kulturprogramm „Nimm Platz“, das diesen Mittwoch, 28. Juni 2023, startet. Ziel der Stadt Köln ist es, den Neumarkt in diesem Sommer zu einem Ort für Kultur und Begegnung zu machen. Dabei helfen sollen ein Kunstpavillon und eine Open-Air-Fotoausstellung. Besucher sollen hier verweilen und dem Platz Leben einhauchen, der sonst ein Durchgangs- oder Drogenort ist.

Das Foto oben zeigt, wie der Neumarkt noch im August 2022 aussah. Neben der Brunnen-Baustelle sind hier für diesen Sommer mittlerweile zahlreiche weitere Aufbauten.

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Laut OB Henriette Reker sollen sich die Menschen auf dem Neumarkt wieder wohl fühlen. Im Mittelpunkt steht zunächst ein Holz-Pavillon der Künstlerin Erika Hock (5 Meter breit, 10 Meter lang), der diesen Sommer die neue Plattform für kulturellen Austausch, Gespräche und Unterhaltung sein soll und Platz für 30 Personen bietet.

Welche Maßnahmen sind konkret auf dem Neumarkt geplant?

In dem Pavillon wird den Sommer über das Kulturprogramm der Initiative „Nimm Platz“ stattfinden. Wer kulturell interessiert ist, wird hier auf jeden Fall auf seine Kosten kommen:

  • Das Programm startet am Donnerstag, 29. Juni und umfasst Filmvorführungen, Lesungen, Gespräche, Comedy, kleine Konzerte und spezielle Formate für Kinder und Jugendliche.
  • Täglich von 17 bis 17:30 Uhr werden Autorinnen aus Köln und der Region Texte unterschiedlicher Genres vorlesen.
  • Eine vorläufige Übersicht zum Programm kann man unter diesem Link der Stadt Köln abrufen. Die Veranstaltungen sind vorerst bis Ende August geplant, sollen danach aber weiterlaufen.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

So sieht es aktuell auf dem Neumarkt aus: Im Hintergrund sieht man die Baustelle für den Brunnen. Hier ist nun eine Foto-Ausstellung angebracht. Das kleine Bild zeigt den Holz-Pavillon, in dem die Veranstaltungen stattfinden. Fotos: Stadt Köln

Welche weiteren langfristigen Maßnahmen soll es langfristig am Neumarkt geben?

  • Aktuell wird der Brunnen auf dem Neumarkt wieder aufgebaut. Hier wurde zuletzt eine historische Straße aus dem Mittelalter gefunden. Der Brunnen soll im November dieses Jahres fertiggestellt sein.

Der Neumarkt soll außerdem besser für Fußgänger erreichbar und keine Insel umgeben von Autos sein. Dazu soll die Platzfläche besser an die Einkaufsstraßen angebunden werden.

  • Auf der Nordseite des Neumarkts sollen in Verlängerung der Schildergasse weitere Fußgängerüberquerungen eingerichtet werden. Eine Querung ist an den beiden Fußgängerzonen Schildergasse und Zeppelinstraße geplant, die zweite östlich der Einmündung der Apostelnstraße.
  • Die heute hoch ausgelastete Fußgängerüberquerung Richmodstraße soll ausgebaut werden.
  • Der erhoffte Effekt der Maßnahmen: Die Fußgängerströme sollen sich dann auf drei Querungs-Möglichkeiten verteilen.  

Kulturdezernent Stefan Charles und das Projektteam werden den Pavillon und die Ausstellung am Mittwoch, 28. Juni 2023, 18 Uhr, offiziell eröffnen. Um 19.30 Uhr spielt die Band „Chanson Trottoir“.

Linktipp zum Thema: Hier sieht man die gepflasterte Mittelalter-Straße auf dem Kölner Neumarkt

Zurück

Kommentiere diesen Artikel