Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Das Autokino in Porz

Autokino Porz schließt nach 57 Jahren für immer

Eine Ära geht zu Ende: Das Autokino in Köln Porz schließt Ende Oktober dieses Jahres für immer seine Türen. Das haben die Betreiber nun bekannt gegeben. Ende des Jahres läuft der Pachtvertrag für das Autokino aus. Die Schließung begründet der Betreiber in einer Mitteilung mit „politischen“ und „wirtschaftlichen“ Unwägbarkeiten.

In den vergangenen zwei Jahren hatte es immer wieder Diskussionen und Zoff um das Autokino gegeben. Hintergrund: Im März 2023 mussten die Trödelmärkte schließen, die ebenfalls auf dem Gelände des Autokinos stattfinden. Sie waren eine wichtige finanzielle Stütze für den wirtschaftlichen Betrieb des Autokinos. (Foto: Autokino Porz)

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Kölner Dom Malvorlage

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Die Stadt Köln hatte damals festgestellt, dass für die Märkte, die dort seit rund 40 Jahren stattfinden, keine Genehmigung vorlag. Die Entscheidung wurde gerichtlich bestätigt. Die Märkte waren eine wichtige Einnahmequelle: Transporter bis 8 Meter Standbreite zahlten 70,00 Euro Standgebühr pro Markttag.

Anwohner hatten sich damals über den Verkehr und Müll beschwert. Schon damals drohte der Betreiber mit der Schließung. Nun ist das Aus besiegelt, denn eine weitere Nutzung des Geländes habe sich laut Betreiber nicht ergeben.

15.000 unterschrieben Petition für Erhalt

Im Frühjahr 2023 hatten sich zahlreiche Menschen für den Erhalt des Autokinos ausgesprochen. Eine Petition erhielt rund 15.000 Unterschriften. „Wir leben in Zeiten, in denen wir an Dingen festhalten müssen, die glücklich machen. Die vertraut sind und eine Auszeit aus dem hektischen und belasteten Alltag bieten“, hieß es unter anderem in einer der Unterstützer-Kommentare. Gebracht hat es nicht.

Anzeige:

Zur Wahrheit gehört auch, dass ein Autokino sicher nicht mehr so zieht, wo es früher der Fall war. Daran konnte der große Zulauf während der Corona-Pandemie langfristig auch nichts mehr ändern. Vielen Kölner dürfte das Brings-Konzert während der Pandemie im Autokino sicher noch in Erinnerung sein.

Wer dem Autokino noch einmal einen Besuch abstatten möchte, kann das bis Ende Oktober machen.

Autokino Porz: Ein Stück Nachkriegsgeschichte

Das Autokino gilt als ein Stück Nachkriegsgeschichte. Am 18. August 1967 wurde im damaligen Porz (gehörte zu der Zeit noch nicht zu Köln) das erste Autokino in NRW eröffnet. Es war das dritte Autokino in Deutschland. Die Leinwand ist  36 mal 15 Meter groß und misst 540 Quadratmeter. Die DWJ GmbH hat das Gelände gepachtet. Eigentümer ist die Mehl Mühlens Stiftung.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel