Kategorien
Köln

19 Namen für Berufe, die es so nur in Köln gibt

Es gibt ja eine ganze Reihe von Wörtern, Sätzen und Begriffen, die in der kölschen Sprache einfach anders und irgendwie auch schöner klingen. Schönstes Beispiel: Kölsche Bezeichnungen für Berufe.

Wir haben in unserer Facebook-Gruppe zur kölschen Sprache nach echt kölschen Berufen gefragt. Hier seht ihr die 19 schönsten Antworten.

Tipp: In unserem Newsletter kriegst du 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) kölsche Geschichten, kölsche Rätsel, eine Prise kölschen Humor und vieles mehr. Trag dich hier unverbindlich ein:

Köbes

Schutzmann

Huusmeister

Järtner

Blöh

Schnute-Kräzer

Klütteträjer

Kaminsfäjer

Maggeler

Finsterpützer

Krätzchessänger

Poppespeeler

Klingelpützwächter

Zappes

Klüttemann

Kaltmamsell

Mürer

Pützer

Klammerjassamateur

Kennt ihr weitere kölsche Begriffe für Berufe? Schreibt uns eine E-Mail.

Auch interessant:

26 Möglichkeiten, den Satz „Mir ist heiß“ op Kölsch zu übersetzen

31 kölsche Übersetzungen für das Wort Atemschutzmaske

Werbung:

Handy-Hüllen mit Köln-Motiv für alle iPhone und Samsung Modelle für 12.99 Euro:

Unsere Artikel kostenlos per WhatsApp und Telegram:
Wir schicken Dir ein Mal pro Tag zwischen 19 und 21 Uhr unsere kölschen Updates. 
Für WhatsApp: Sende „Start“ an 01520/3694899 (einfach die Nummer anklicken, dann öffnet sich WhatsApp im Chat-Fenster)
Für Telegram: hier klicken, dann gelangst du zu unserem Kanal.

Hier findest du eine Auswahl an kölschen Masken:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Maske1-1024x554.jpg

Das könnte Dich auch interessieren:

7 alte kölsche Lieder, die wir nie vergessen sollten

Hier singen 45.000 Menschen das Stääne-Lied im Kölner Stadion

9 Song-Texte, bei denen jeder Kölner im Exil sofort Heimweh bekommt

Wie textsicher bist Du bei kölschen Liedern? Mach den Test

9 kölsche Liebes-Lieder, bei denen wir sofort feuchte Augen kriegen

6 Düsseldorf-Witze nur für Leute, die schwarzen Humor lieben

Die Bewertungen und Preise von 7 kölschen Brauhäusern im Vergleich

15 Antworten auf „19 Namen für Berufe, die es so nur in Köln gibt“

Irrtum.
Der Große Wrede verzeichnet:
„Metzjer (phon.) m. Metzger, mhd. metzjer, metzjaere, mlat. matiarius (Wurstmacher), altköln. Fleischhauer, Speckschneider; M. ist erst seit dem 17. Jh. in Köln gebräuchlich geworden. Ironisch: Wat en dr Woosch es, weiß usser dem M. nor noch der levve Jott.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.