Volkmarskeller im Harz

Volkmarskeller: Die geheimnisvolle Höhle des Kölner Erzbischofs im Harz

Die kölschen Spuren reichen manchmal zu den interessantesten Orten zurück: Tief im Harz gibt es eine Höhle, die heute ein beliebtes Wanderziel ist. Der Eingang ist beeindruckend, der Innenraum auch. Die Höhle heißt Volkmarskeller und war früher eine so genannte Unterkirche. Gemeinsam mit der über ihr liegenden Klosterruine Alt Michaelstein gilt sie kulturhistorisch als einer der bedeutendsten Orte im Harz.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine WHATSAPP mit kölschen Geschichten bekommen willst, schick das Wort „Start“ an 015203694899 (einfach anklicken, dann öffnet sich mobil dein WhatsApp-Fenster).

Der Name geht zurück auf den 30. Erzbischof von Köln, wie diese Liste des Kölner Erzbistums zeigt. Demnach war Folkmar in Köln von 965 bis 6-969 im Amt.

Volkmarskeller und der Kölner Erzbischof

Seine Wurzeln sind nicht eindeutig geklärt, doch sie scheinen im Harz zu liegen. Er soll ein Sohn des Grafen von Harzgau, Friedrich II., gewesen zu sein, was die Verbindung hierhin erklärt. Das Hinweisschild vor der Höhle jedenfalls weißt Volkmar als späteren Erzbischof von Köln aus. Seinen Namen erhielt die Höhle aufgrund der besonderen Lebensleistung von Volkmar. Er war das prominenteste Mitglied der ständigen Bruderschaft, die hier ansässig war.


Volkmarskeller
So sieht die Höhle von innen aus. Auch im 20. Jahrhundert fanden noch regelmäßig Veranstaltungen in der alten Höhlenkirche statt.

Die erste nachweisbare Nutzung von Volkmarskeller war Mitte des 9. Jahrhunderts. Über der Höhle war das Kloster, dessen Mauerreste man auch heute noch im Wald sehen kann. Der Raum im Berg wurde im 10. Jahrhundert als Höhlenkirche genutzt. Mehrere hundert Jahre war die Höhle nach dieser Nutzung in Vergessenheit geraten. Erst ab 1884 wurde sie wieder ausgegraben. Vor einem alten Altar fand man dabei die Skelette von drei Erwachsenen und drei Kindern.

Der Ort ist heute ein beliebtes Ziel für Wanderer. Die Höhle steht offen, sodass man ganz normal in den Raum hineingehen kann, was ein faszinierendes Erlebnis ist.

Folkmar wurde von Kaiser Otto I zum Erzbischof von Köln ernannt. Zuvor war er laut Portal der Landschaftsverbands Rheinland u.a. auch Kanoniker am Dom zu Hildesheim. Der frühere Kölner Erzbischof ist im Kölner Dom beigesetzt.

Volkmarskeller: Der Weg

Volkmarskeller ist über einen Wanderweg im Harz unter anderem von Blankenburg zu erreichen. Von hier aus sind es etwa 4 Kilometer. Volkmarskeller ist ausgeschildert und auch prominent in lokalen Wanderführer vertreten.

Weitere Linktipps:

Zurück

Kommentiere diesen Artikel