Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Musical Dome Köln

So geht es mit dem Musical Dome in Köln weiter

Es ist das berühmteste Provisorium Kölns. Seit Oktober 1996 nun steht der Musical Dome am Kölner Hauptbahnhof und ist längst ein fester Bestandteil der Kölner Skyline. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete zuletzt als erstes, dass die Nutzungserlaubnis für das blaue Zelt nun ein letztes Mal verlängert werden soll. Bis Februar 2026 dann soll das Provisorium endgültig abgerissen werden. Eine offizielle Bestätigung dafür von der Stadt steht noch aus. Fast drei Jahrzehnte wird der Bau dann am Breslauer Platz gestanden haben. (Foto: Frank Schwichtenberg / CC BY-SA 4.0)

Das Zelt ist das vielleicht bekannteste aktuelle Kölner Provisorien. Mit Provisorien hat man in Köln jedoch Erfahrung: Mehrere Jahrhunderte etwa stand ein Holzkran auf dem Turm des nicht fertigen Doms und war das Wahrzeichen der Stadt.

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Musical Dome und die Kölner Großprojekte

Der Musical Dome muss dann einer komplexen Rochade weichen, an der mehrere Kölner Großprojekte hängen. Im Mittelpunkt steht der Ausbau des Kölner Hauptbahnhofes. An der Seite des Breslauer Platzes wird unter dem Schlagwort „Bahnknoten Köln“ ein neues Mittel-Gleis für S-Bahnen gebaut. Ein Mega-Projekt nicht nur für den Hauptbahnhof. Auch in Deutz soll ein neues Gleis entstehen. In Kalk sogar eine neue Haltestelle. Besonders die S11 soll davon profitieren. Es geht um Bahn-Infrastruktur, die Köln in der Zukunft dringend benötigt.

Die Aussicht für die 2020er-Jahre

Für das blaue Zelt ist dann nach fast 30 Jahren kein Platz mehr zwischen Rheinuferstraße und dem Busbahnhof am Breslauer Platz. Was eigentlich schon viel früher hätte der Fall sein sollen, soll dann tatsächlich umgesetzt werden. Die Fläche wird von der Bahn für die Baustelle benötigt. Wo aktuell also der Musical Dome steht, wird künftig schlicht eine Baustelle sein. Die Aussicht für die 2020er-Jahre am Breslauer Platz sind also erstmal bescheiden. Oder man könnte sagen: Endlich tut sich was. Was nach der Baustelle hier folgt, steht aktuell noch in den Sternen.

Anzeige:

Köln wird danach als Musical Standort nicht von der Bildfläche verschwinden. Schon lange ist das Staatenhaus am Tanzbrunnen auserkoren, künftiger Musical Standort zu werden. Eigentlich sollte es schon 2015 so weit sein. Doch nun sind wir im Jahr 2023 und mit Daten ist man vorsichtig geworden. Aktuell ist im Staatenhaus nämlich noch die Oper. Und die eigentliche Oper am Offenbach wird wiederum derzeit saniert. Kosten und Zeitplan hierfür wurden bereits vor Jahren gesprengt. Ihr seht: Es ist kompliziert.

Ihr seht: Auf eine Baustelle folgt die nächste Baustelle. Was entnervend wirken kann, ist tatsächlich zur Erneuerung der Stadt bitter nötig. Etwas schneller dürfte es manchmal aber gerne gehen.

Musical Dome: 20 Mio. Umbau noch 2022

Seit November 2022 läuft Moulin Rouge im Musical Dome. Die Spielstätte wurde für das Musical damals für knapp 20 Mio. Euro umgebaut – eine riesige Investition. Wer heute das Musical besucht, ist begeistert vom Ambiente des Musical Doms. Das Musical wird laut Homepage aktuell mit unbegrenzter Laufzeit gespielt. Aktuell kann man bis Ende Juni 2024 Tickets (ab 59 Euro) kaufen.

Ende der 90er-Jahre lief lange Zeit Saturday Night Fever im Musical Dome. Zwischen 2012 und 2015 war hier die Spielstätte der Oper Köln. In den Musical Dome passen rund 1500 Zuschauer.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel