Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Das Römergrab in Köln-Weiden

Römergrab in Köln-Weiden: Ein Blick in die Welt der Toten

Ein unscheinbarer Bau an einer der größten Kölner Ausfallstraßen führt zu einem der bedeutendsten römischen Funde nördlich der Alpen. Wer die Aachener Straße stadtauswärts fährt und Köln-Müngersdorf und schließlich auch das RheinCenter passiert, der übersieht der kann das Römergrab in Weiden schnell: Eine unauffälliger Stein-Eingang mit grüner Tür und der Inschrift „Römergrab“ deutet auf diesen geschichtlich bedeutenden Ort hin. Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0

Wer das Römergrab in Köln Weiden besucht, macht eine Reise in die Welt der Toten der Römer – und das mitten in Köln. Das Römergrab ist ein bis heute einzigartiger Fund. Die Aachener Straße war bereits zur Römerzeit eine der wichtigsten Ausfallstraßen in Köln.

Entlang dieser Straßen haben die Römer ihre Toten beerdigt. Es wird vermutet, dass im Römergrab in Köln Weiden eine wohlhabende römische Familie über Generationen bestattet wurde, die in der Nähe wohnte.

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Grabkammer war mehr als 1500 Jahre unangetastet

Die Grabkammer wurde zufällig gefunden und mehr als 1500 Jahre von keinem Menschen betreten. Als 1843 hier ein neues Gebäude gebaut werden sollte, stieß man bei Bauarbeiten auf eine Treppe, die in die Tiefe ging und auf eine steinernde Verschlussplatte zulief. Der damalige Dombaumeister Ernst Friedrich Zwirner erwarb das Grundstück kurze Zeit später und ließ die Grabkammer rekonstruieren.

Römergrab mit 4 Meter hohen Decken

Die Grabkammer liegt rund 6 Meter unter der Erde. Der Raum ist ein beeindruckendes Zeugnis der römischen Zeit: Die Wände sind aus dicken Blöcken (2,50 × 0,73 × 0,57 Meter). Die Kammer selbst misst 3,60 × 4,40 Meter, und ist über 4 Meter hoch.

Der Grundriss ist rechteckig, an den Seiten sind viele kleine Nischen ausgearbeitet. Von oben fällt ein leichter Lichtschein in die Gruft. Wer hier steht, wird knapp 2000 Jahre in die römische Zeit zurückversetzt. Den Eindruck dieses Raumes empfinden viele Besucher heute als überwältigendes Erlebnis.

Anzeige:

In der Grabkammer stehen außerdem mehrere Büsten und ein großer Sarkophag mit vielen Figuren an den Seitenwänden, die von erstaunlicher Qualität sind. Die Materialien hierfür stammten aus Italien. Rätselhaft ist, wie der Sarkophag in den Raum kam, denn er passte von seiner Größe nicht durch die Tür. Eine Möglichkeit ist, dass er durch die Decke in den Raum stürzte. Der Sarkophag stammt aus dem späten dritten Jahrhundert.

So sieht das Römergrab an der Aachener Str. von außen aus. Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Förderverein Römergrab Weiden

Seit 2017 gibt es einen Förderverein für das Römergrab in Köln Weiden, der sich um die Pflege und den Ausbau der historischen Stätte kümmert und neben dem Römergrab einen Lern- und Erlebnisort für Besucher geschaffen hat.

Öffnungszeiten Römergrab Weiden

  • Donnerstag: 10 – 13 Uhr
  • Samstag: 10 – 13 Uhr
  • Sonntag: 14 – 17 Uhr

An Feiertagen geschlossen. Für Gruppen ist eine Anmeldung erforderlich. Die Besichtigung der Grabkammer erfolgt nur gemeinsam mit dem Servicepersonal. In der Regel im 30-Minuten-Takt.

  • Preis: 5 Euro, ermäßigt 3,5 Euro

Führungen am Römergrab Weiden

Tipp: An jedem 3. Samstag im Monat bietet der Förderverein Römergrab Weiden e.V. öffentliche Führungen an. Anmeldungen bis spätestens zwei Werktage vorher unter: +49 221-22124425 oder info@roemergrab.de

  • Eintritt mit Führung: 10 Euro | ermäßigt: 8,50 Euro
Zurück

Kommentiere diesen Artikel