Kölsche Sprache: Was bedeutet das Wort Poppeköchekäppesche?

Die kölsche Sprache hat ja so einige Wörter, mit denen Menschen außerhalb von Köln oder dem Rheinland erstmal herzlich wenig anfangen können. Das Wort Poppeköchekäppesche gehört sicher dazu und dürfte bei Leuten ohne Bezug zu Köln zunächst einmal viele Fragezeichen hinterlassen.

Weißt du, was das Wort bedeutet? Wir haben hier fünf Antwortmöglichkeiten aufgeschrieben. Probier mal aus, ob du die richtige Antwort findest.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine WHATSAPP mit kölschen Geschichten bekommen willst, schick das Wort „Start“ an 015203694899 (einfach anklicken, dann öffnet sich mobil dein WhatsApp-Fenster).

Kannst du auch diese kölschen Wörterrätsel lösen?

Was bedeutet das Wort Plümo?

Köln-Quiz: Weißt du, was diese 11 kölschen Wörter bedeuten?

Zurück

13 Kommentare

  • Ergänzung zum Kölsch-Rätsel „Poppeköchekäppesche“:
    auch: Spruut, Sprute, Sprütche (von „Sprosse“), Rosenkohl wächst ja sprossenartig hoch…
    im englischen heißt Rosenkohl „Brussel Sprouts“

    Ne schön Groß ussem Vringsveedel 😉

    • Sprütche sät mer och in Sieburch

      • Fritz Basseng

        Liebe Cäcilie, leev Cilli! Oder schrievs Do Dich mt „Z“ also Zilla?

        Do meins met Sieburch janz bestemmp „SIEGBURG“ also Siechburch! Un dat hätt nix met dem Siechtum zo dunn, unger dem manche Imi’s angeblich ligge solle!

  • Fritz Basseng

    Ergänzung zu Wörterrätsel:

    Kanaillevüggelcheszüngelschezüppche

  • Herbert Schäfer

    Diesen Ausdruck :
    Poppeköchekäppesche habe ich noch nie gehört.
    Ich bin im Eigelsteinviertel aufgewachsen und in der Machabärstrasse in die Schule gegangen.
    Bei uns hieß Rosenkohl:
    Sprütschen

    • Leeve Häbäät.,
      dat hejß Sprüütcher

    • Do als Fetz hats secher och kein Poppeköch, wo de die Poppeköche-Käppesje eren läge däts… ;-))

    • Detlef Buschardt

      den Ausdruck Sprütscher für Rosenkohl kenne ich auch, aber der genannte Begriff stimmt ebenso.

  • Anonymous

    Diesen Spruch habe ich noch nie gehört,
    Ich bin 75 Jahre alt und in Sülze und
    Ehrenfeld groß geworden. Scheint wohl
    So eine redensart vun enem Immi
    zo sin.

    • Fritz Basseng

      „SÜLZE“ !!!!
      Schulnote für „Kölsch“: Unverzeihlich schlääch!!
      6! Ungenügend minus!

      Berichtigung:
      SÜLZ ohne „E“ am Engk es ene Vorort vum aale Kölle un hät partout nix met „fleischverarbeitende Industrie (Metzger, Woosch o.ä. ze dunn!
      Leever eech froge und dann schrieve!

      Üversetzung vun: Poppeköchekäppesche = Puppenküchenkohl = (Kappes)

    • Gisela Weinert

      Nä dä Spruch es typisch kölsch

  • Die Fragen sind immer so einfach

  • Josef Peissen

    Ich kenn die nur als Spruute oder Sprüütscher

Kommentiere diesen Artikel