Polizei bei Gladbach gegen Köln

Gladbach – Köln: Diese Bilanz zieht die Polizei nach dem Derby

Zum ersten Mal seit über 2 Jahren fand das rheinische Derby wieder mit allen Fans statt: Sowohl die Gladbacher als auch die Kölner Fanszene war im Nordpark wieder im Stadion. Die Polizei sprach von einem Derby, das in „größten Teilen“ friedlich verlief. Von Köln aus fuhren am Samstagnachittag zwei Entlastungszüge nach Gladbach und zurück.

Die Bundespolizei hatte auf der Strecke zuvor per Allgemeinverfügung ein Verbot von Glasflaschen, Dosen und Feuerwerkskörper verhängt. (Foto: Blue-Letter)

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Hinter Verliebt in Köln steckt keine große Redaktion, sondern nur eine Person. Mit einer einmaligen Zahlung kannst du mich 1 Jahr unterstützen: Zur Unterstützer-Seite. Alternativ kannst du mich auch mit einem Betrag deiner Wahl direkt via Paypal unterstützen.

Bei der Anreise gab es laut Polizei einige wenige „Störungen“:

  • Auf dem ersten Entlastungszug von Köln nach Mönchengladbach rissen Fans einen Teil der Deckenverkleidung herunter.
  • Bei der Ausfahrt aus dem Kölner Hauptbahnhof kam es zu einem Flaschenwurf und bei Einfahrt in den Hauptbahnhof Rheydt wurde Pyrotechnik gezündet.
  • Kurz vor dem Ausstieg schlugen Kölner Fans im Zug eine Glasscheibe ein.

Laut Mitteilung sprach die Bundespolizei von einem „grundsätzlich kooperativen Verhalten“ der Fans.

Was passierte ansonsten rund um das Derby?

  • Vor dem Spiel warfen Kölner-Fans in Mönchengladbach vereinzelt Flaschen.
  • Bei sieben Fans entdeckte die Polizei Pyrotechnik. Sie erhielten eine Strafanzeige.
  • Zwei Fans aus der Gladbacher Fanszene sollen einem Kölner Fan seinen Schal geraubt haben.
  • Die Polizei schrieb weitere Anzeigen wegen Beleidigung (1), Körperverletzungen (3), Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz (2) und Sachbeschädigungen (2) an Fahrzeugen. Bei einem Spiel mit 54.000 Zuschauern ist das eine vergleichsweise geringe Zahl.

  • Nach Spielschluss wurde auch der Kölner Mannschaftbus leicht beschädigt. Wie das Sportstudio berichtete, hatten Gladbacher wütende Fans auf dem Weg zur Geschäftsstelle die Scheibenwischer des Busses abgerissen.
  • Die Gladbacher Fans hatten sich nach dem Spiel Zutritt zum Trainingsgelände verschafft und verletzten dabei drei Gladbacher Ordner. Die Polizei setzte die Gruppe im Bereich der Geschäftsstelle fest. Nachdem sie mit einigen Spielern gesprochen hatten, zogen sie in Begleitung der Polizei wieder ab.

Das Fazit der Polizei Mönchengladbach: „Die Fans beider Vereine haben sich zu allergrößten Teilen friedlich verhalten und damit dazu beigetragen, dass der Fokus der fußballerischen Begegnung auf dem Spielfeld lag.“

Empfang der Kölner Spieler am Geißbockheim

Der Bus der Kölner wurde am späten Abend von mehreren hundert FC-Fans am Geißbockheim empfangen, die dort unter anderem zahlreiche Pyros und Feuerwerk zündeten.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel