Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Der Kölner Dom

Terror-Gefahr: Polizei schützt Kölner Dom an Weihnachten

Wie die Kölner Polizei berichtet, gibt es einen „Gefahrenhinweis“ für den Kölner Dom. Die Polizei wird deshalb ab dem Abend des 23. Dezembers besondere Schutzmaßnahmen für die Kathedrale ergreifen. „Die Einsatzmaßnahmen werden aus dem Behördenstab koordiniert.“

Ob es sich um eine konkrete Anschlagsdrohung aus dem Extremistenmilieu handelt, teilt die Polizei nicht mit: „Über Details zu den vorliegenden Erkenntnissen wird sich die Polizei wegen aktuell laufender Ermittlungen des polizeilichen Staatsschutzes nicht äußern.“ In der Weihnachtszeit gab es in ganz Deutschland Sorge vor Anschlägen.

Wie die Bild berichtet, gab es Hinweise von Sicherheitsbehörden in Europa, dass eine islamistische Terrorzelle Anschläge in Europa plante. Ein Ziel: Der Kölner Dom.

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Kölner Dom: Alle Besucher an Heiligabend werden kontrolliert

Kripochef Michael Esser, leitet den Einsatz. Die Polizei geht nun kommunikativ in die Offensive. In einer Mitteilung de Polizei wird er mit folgenden Sätzen zitiert: „Auch wenn sich der Hinweis auf Silvester bezieht, werden wir bereits heute Abend alles für die Sicherheit der Dombesucher an Heiligabend in die Wege leiten.“ Nach Abstimmung mit dem Sicherheitsbeauftragten des Domkapitels wird die Kathedrale mit Spürhunden abgesucht und anschließend verschlossen.

Bereits am 23. Dezember hielten zahlreiche Einsatzfahrzeuge vor dem Kölner Dom an der Komödienstraße und auf der Domplatte.

An Heiligabend dann werden alle Besucher vor Betreten des Gotteshauses kontrolliert. Das ist normalerweise nicht der Fall. Polizei und Domkapitel empfehlen, auf Taschen zu verzichten und frühzeitig zu den Messen zu kommen.

Gottesdienste im Kölner Dom an Heiligabend 2023

  • 8:30 Uhr: Morgenmesse
  • 10:00 Uhr: Hochamt (Kapitelsamt) am Vierungsaltar (mit dem Kölner Domchor, mit Live-Übertragung auf domradio.de)
  • 12:00 Uhr: Hl. Messe am Vierungsaltar
  • 16:30 Uhr: Christvesper
  • 23:59 Uhr: Christmette mit Kardinal Wölki – der Dom öffnet um 22:45 Uhr. Ab 23:30 Uhr gibt es weihnachtliche Musik bis zu Beginn der Messe (Live Übertragung auf domradio.de) 
Anzeige:

Kölner Dom: Leuchtender Stern ab Weihnachten:

Am Kölner Dom wird es ab Heiligabend einen leuchtenden Stern geben. Hier liest du die Details zum Fixpunkt auf dem Vierungsturm

Wem gehört der Kölner Dom?

Aufschluss über den Eigentümer des Doms gibt das Grundbuch der Stadt. Dort ist die „Hohe Domkirche zu Köln“ eingetragen. Die „Hohe Domkirche zu Köln“ ist eine so genannte Person des öffentlichen Rechts. Sie ist eine juristische Person, kein echter Mensch.

Vertreten wird sie durch das so genannte Metropolitankapitel, kurz Domkapitel. Sie vertreten als Leitungsgremium den Kölner Dom und dessen Güter und organisieren u.a. die Gottesdienste und nehmen das Hausrecht wahr. Das Domkapitel betreut den Dom also, könnte ihn aber etwa nicht verkaufen, da sie ihn nicht besitzt.

Das Domkapitel ist eine unabhängige Instanz, die u.a. auch den Erzbischof wählt. Die höchste Person hier ist der Domprobst, der Leiter des Domkapitels.

Quiz zum Kölner Dom

Zurück

Kommentiere diesen Artikel