Time Ride Köln

Die Fließgeschwindigkeit des Rheins

Wie die Fließgeschwindigkeit des Rheins bei Normal- und Hochwasser ist

„Bis dahin fließt noch viel Wasser den Rhein runter.“ Das sagen wir ja immer mal gerne, wenn wir meinen: Na, das wird noch dauern, warte mal ab. Tatsächlich aber ist es ja auch interessant zu wissen, WIE VIEL Wasser in Köln denn wirklich den Rhein runterfließt. Wer am Rhein in Köln steht, der sieht sofort, was für eine schnelle Fließgeschwindigkeit des Rheins im Vergleich mit anderen Flüssen hat. Das wird bei einem normalen Pegelstand u.a. an Schiffsanlegern und Brückenpfeilern deutlich. Bei Hochwasser kann man die Kraft des Flusses noch einmal ganz anders erahnen.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine Nachricht mit kölschen Geschichten auf Telegram bekommen willst, tritt hier dem Verliebt in Köln Telegram-Kanal bei: Einfach hier klicken, dann öffnet sich mobil dein Telegram-Messenger mit dem Köln-Kanal

Fließgeschwindigkeit des Rheins

  • Tatsächlich fließt der Rhein überraschend schnell. In Köln liegt die Fließgeschwindigkeit bei bis zu 12 Kilometern pro Stunde.
  • Bei einem normalen Pegelstand liegt die Fließgeschwindigkeit entsprechend etwas niedriger bei 6-8 Kilometer pro Stunde. Wenn Hochwasser ist, fließt der Rhein entsprechend schneller.

Zum Vergleich: Wer zügig spazieren geht, schafft 4 – 5 Kilometer pro Stunde.

Übrigens: In der Mitte des Flusses ist die Fließgeschwindigkeit des Rheins höher, als am Ufer. Denn am Ufer wird die Geschwindigkeit u.a. durch kleine Wasserwirbel gebremst. In einem tiefen Flussbett fließt der Rhein schneller, als in einem flachen Flussbett.

Zur Erinnerung: Die Fahrrinne der Schiffe liegt etwa einen Meter tiefer, als der eigentliche Rheinpegel.

Fließgeschwindigkeit des Rheins war früher langsamer

Die Fließgeschwindigkeit des Rheins hat sich im Vergleich zu vor 50 Jahren übrigens deutlich erhöht. Damals lag sie eher bei 4-6 Kilometern pro Stunde.

  • Zum einen wurde der Fluss zunehmend weiter begradigt. Die Fahrrinne liegt ist ein Meter tiefer als der aktuelle Pegel. Das führt zu einer hohen Fließgeschwindigkeit in der Mitte und zu Strudeln am Ufer.
  • Die Schiffe sind dazu viel größer und zahlreicher geworden. Der Schiffsverkehr auf dem Rhein hat sich vervielfacht. Große Schiffe verursachen besonders am Ufer einen viel stärkeren Sog.

Beides zusammen ergibt eine Verbindung, die es wesentlich gefährlicher macht, heute im Rhein schwimmen zu gehen im Vergleich zu früher. Dazu kommt, dass heute im Vergleich zu früher weniger Leute schwimmen können (Hier lest ihr drei tödliche Irrtümer über das Schwimmen im Rhein).

Wie lange braucht der Rhein, um den Kölner Dom mit Wasser zu füllen?

Der so genannte Mittelwasserstand des Rheins in Köln liegt bei 3.23 Meter. Bei diesem Pegel fließen pro Sekunde (!) 2060 Kubikmeter Wasser durch den Rhein. Mit dieser Zahl könnt ihr wahrscheinlich ebenso wenig anfangen, wie wir. Ist das viel? Wenig?

Mit diesem Beispiel wird es etwas anschaulicher: Der Kölner Dom hat einen umbaute Raum von 407.000 Kubikmetern.


Wie lange würde es dauern, bis der Kölner Dom bei der Fließgeschwindigkeit des Rheins komplett vollgelaufen wäre, würde man das Wasser des Rhein komplett in die Kathedrale leiten?

Bei 2060 Kubikmetern pro Sekunde kommt man bei 407.000 Kubikmetern umbauten Raum auf 197,5 Sekunden. Umgerechnet auf Minuten sind das 3 Minuten und 18,5 Sekunden.

Der Kölner Dom wäre in nur 3 Minuten und 18,5 Sekunden vollgelaufen. Sehr beeindruckend.

Wie lange braucht der Rhein, um den Möhnesee zu füllen?

Ein anderes Beispiel: Wie lange bräuchte man, um mit dem Rhein den Möhnesee-Stausee im Sauerland zu füllen? Der Möhnesee hat ein Fassungsvermögen von 126,05 Mio Kubikmeter. Das wären über 61.000 Sekunden, über 1000 Minuten und insgesamt rund 17 Stunden.

Würde man das Wasser des Rheins komplett in den Möhnesee leiten, so wäre dieser nach rund 17 Stunden gefüllt.

Fließgeschwindigkeit Rhein: Die Rechnung bei Hochwasser

Oder noch einmal anders gerechnet: Der durchschnittliche Wasserverbraucht pro Kopf liegt in Deutschland bei 123 Litern pro Tag. Das sind pro Jahr 44.895 Liter, also fast 45 Kubikmeter Wasser.

Rechnet man das auf die 2060 Kubikmeter pro Sekunde um, bedeutet es, dass der Rhein den Jahresverbrauch an Wasser pro Person in 0,021 Sekunden gedeckt hätte.

Diese Rechnungen gelten lediglich für den Pegel von 3,23 Meter. Bei einem Pegel von 6,2 Meter fließen laut Stadtentwässerungsbetriebe bereits 4600 Kubikmeter pro Sekunde durch den Rhein. Der Dom wäre in weniger als 2 Minuten komplett mit Wasser gefüllt (schneller als eine Badewanne!), der Möhnesee wäre unter 8 Stunden mit Wasser gefüllt, der Jahreswasserverbrauch in weniger als einer Zehntel Sekunde gedeckt.

Auf dieser Seite der Stadtentwässerungsbetriebe seht ihr detailliert, wie viel Wasser der Rhein bei welchem Pegelstand transportiert.

Mehr zum Thema:

Hochwasser in Köln bei Nacht: 8 Bilder, die eine verborgene Seite von Köln zeigen

7 Fakten zum Rhein, die häufig gar nicht bekannt sind

Kannst du diese 7 Fragen zu den Kölner Rheinbrücken beantworten? Teste dein Wissen!

Zurück

Kommentiere diesen Artikel