Time Ride Köln

Fehervar Koeln

Fehervar Köln: Die magische kölsche Nacht in Ungarn

Der 25. August wird als besonderer Tag für den 1. FC Köln und seine Fans in Erinnerung bleiben: Zum Rückspiel der Conference League Playoffs zwischen Fehervar FC und dem 1. FC Köln hatten sich mehrere tausend FC-Fans aus dem Weg nach Ungarn gemacht. Sie fuhren per Nachtzug, mit dem Auto oder mit dem Flugzeug.

Die Stadt Székesfehérvár in Ungarn liegt rund 60 Kilometer südwestlich von Budapest und etwa 20 Kilometer vom Balatonsee entfernt, der ein bekanntes Urlaubsziel ist. Die Stadt hat rund 95.000 Einwohner.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine Nachricht mit kölschen Geschichten auf Telegram bekommen willst, tritt hier dem Verliebt in Köln Telegram-Kanal bei: Einfach hier klicken, dann öffnet sich mobil dein Telegram-Messenger mit dem Köln-Kanal

Die Südkurve 1. FC Köln hat teim Vorfeld der Begegnung den Országalma Brunnen im Herzen der malerischen Altstadt zum Treffpunkt aller FC-Fans ausgerufen.

Seit 12 Uhr mittags sammelten sich hier die vornehmlich in rot gekleideten Kölner. Es wurden Erinnerungen an London wach, wo sich ebenfalls tausende Kölner an einem zentralen Ort versammelten. (Screenshot: szekesfehervar.hu/webkamera)

Bereits frühen Nachmittag dann machten sich die Kölner auf zum Fanmarsch. Zahlreiche Videos zeigen, wie tausende in rot gekleidete Kölner durch die Straßen Richtung Stadion zogen. Es waren die Momente, die zeigten, welche Wucht, Freude und Euphorie ein vermeintlich wenig bedeutungsvoller Wettbewerb wie die Conference League in Köln auslösen kann.

Videos vom Fanmarsch seht ihr unter anderem hier, hier, hier, hier und hier.

Nicht alles war tagsüber entspannt: Mehrere FC-Fans von vor Ort berichteten von vermummten ungarischen Hools, die in der Stadt Kölner Fans angriffen.

Gute Geste der Ungarn: Für alle FC-Fans, die keine Karte bekommen hatten, gab es in der Stadt ein Public Viewing des Spiels

Es folgte ein Abend im Stadion, der allen, die vor Ort waren, als besonderes Erlebnis in Erinnerung bleiben wird. In dem 14.000 Zuschauer fassenden Stadion waren über 4000 FC-Fans. Direkt vor dem Tor der FC-Fans köpfte Kingsley Schindler in der Nachspielzeit das 3:0 – ein Moment besonderer Extase. Denn nun brachen alle Dämme.

Die Videos nach Spielende kann man sich auch am Tag danach noch mit gutem Gewissen in Dauerschleife anschauen, etwa hier oder hier.

Conference League: FC kann 10 Mio. einnehmen

FC-Sportchef Christian Keller hatte die Bedeutung des Spiels im Vorfeld bewusst heruntergespielt. Ein taktischer Zug, denn tatsächlich war das Weiterkommen für den FC finanziell extrem wichtig. Das gaben auch die FC-Offiziellen in der Halbzeitpause während der Live-Übertragung bei RTL zu. FC-Vizepräsident Eckard Sauren sieht den FC nach dem Erreichen der Gruppenphase sogar in zwei Jahren finanziell wieder gesund.

Dem FC winken mit den zusätzlichen 6 Spielen nunmehr Einnahmen von rund 10 Mio. Euro. Hier lest ihr, wie viel Geld der FC maximal in der Conference League einnehmen kann.

Der FC flog noch in der Nacht mit einem Eurowings-Flug von Ungarn zurück nach Kökn. Bereits am Sonntag steht das nächste Spiel in der Bundesliga gegen den VfB Stuttgart an.

Die Auslosung für die Gruppenphase der Conference League findet am 26. August um 12:30 Uhr statt.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel