Das Rezept für Kölsche Bottermilch-Bunnezupp mit Äädäppele

Heimat bedeutet, auch in der Ferne kölsche Gerichte zu kochen. Brigitte wohnt mittlerweile im Exil am Timmendorfer Strand, was sie aber nicht davon abhält, mit großer Freude auch fernab von Köln kölsche Gerichte zuzubereiten.

Sie hat uns ihr Rezept für kölsche Bottermilch-Bunnezupp inklusive Foto geschickt, das für mehrere Personen oder wahlweise für einige Tage reicht.

Für alle, die Köln im Herzen tragen:

Wir versenden 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) den Verliebt in Köln-Newsletter mit kölschen Geschichten, kölschen Rätseln und einer Prise kölschen Humor. Über 15.000 Kölsche sind schon dabei. Trag dich hier kostenlos ein (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wichtig: Nach dem Absenden erhältst du eine E-Mail, wo du deine Anmeldung bestätigen musst. Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

Das Rezept für Kölsche Bottermilch-Bunnezupp mit Äädäppele

Am liebsten kocht sie die Suppe mit knackigen, frischen grünen Bohnen aus dem eigenen Garten:

1 kg Bunne (Bohnen)
1 kg Äädäppele (Kartoffeln)
2 EL (1 Stich) Botter (Butter)
500 ml Bottermilch (Buttermilch)
200 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Liebstöckel un wat de sönns noch jään häs

Us der Äädäppele, Botter, Bottermilch un Salz Pürree koche un stampfen, Bunne koche, en Stücksche schnigge un allet met der Bottermilch un Gewürze mische bes dat de Zupp häs.

Am Ende noch einen Schuss Sahne dabei. Passend dazu gibt es Schwarzbrot met Krugg (Rübenkraut) oder: Rievkooche!

Ne joode!

Hast du auch kölsche Gerichte, die du regelmäßig kochst? Schick uns dein liebstes kölsches Rezept per E-Mail.

Anzeige: Diese Schilder gibt es ausschließlich in unserem kölschen Shop:

Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar schreiben

  • Leeeeeeeeeeecker.
    Die gibts bei mir im Winter öfters. Viele Bekannte in Nürnberg haben mich ausgelacht, so einen Rheinischen Schlangen Frass kann man doch nicht essen. Jetzt fragen viele wann machst du nochmal Bohnensuppe. Ich liebe die kölsche Küche, denn damit bin ich grossgeworden. Mein Puttes ist sehr beliebt bei mir. Und viele andere Gerichte auch.