Kölner Dom Türme

Kölner Dom: Warum ist einer der Türme 4 Zentimeter kleiner?

Der Kölner Dom ist eine der beeindruckendsten gotischen Kathedralen der Welt. Jedes Jahr zieht er Millionen Besucher an. Seine Türme sind weltberühmt – DAS Wahrzeichen Kölns. Auf Bilder quasi gleich aus. Was mit bloßem Auge nicht zu erkennen ist: Einer der Türme ist 4 Zentimeter größer. Warum ist das eigentlich so?

Der Kölner Dom wurde bekanntlich schon im 13. Jahrhundert begonnen und erst im 19. Jahrhundert vollendet. Der Südturm erreicht eine Höhe von 157,22 Metern, während der Nordturm lediglich 157,18 Meter misst. Gibt es eine Erklärung für diese auf den ersten Blick minimale Diskrepanz. (Foto: Daniel – stock.adobe.com)

Deine kostenlose Köln E-Mail:

Zumindest gab es einige Theorien, die jedoch so nicht haltbar sind.

  • So erzählten sich die Menschen eine Zeit lang, dass die Baumeister des Doms bewusst einen geringfügigen Unterschied eingebaut haben, um die Perfektion Gottes nicht zu erreichen. Die Bauherren wollten diese Vorstellung, dass nur Gott perfekt sein könne, symbolisieren, indem sie dem Dom einen subtilen „Fehler“ verliehen.
  • Eine andere Theorie besagt, dass die ungleiche Höhe der Türme auf technische Schwierigkeiten während der Bauzeit zurückzuführen ist. Der Kölner Dom war ein äußerst ambitioniertes Projekt, das viele Jahrhunderte in Anspruch nahm.
Anzeige:

Größenunterschied bei den Türmen des Kölner Doms

Tatsächlich aber dürfte der Größenunterschied vor allen eines sein: Zufall! Als die Türme im Jahr 2010 gemessen wurden, waren sie 20 bzw. 9 Zentimeter kleiner als bei den Messungen 1985 und im Jahr 2000. Schrumpfende Türme? Gestein in Bewegung? Die Begründung ist wohl weit weniger spektakulär:

„Es könnte an unterschiedlichen Messpunkten bei den Untersuchungen gelegen haben,“ vermutete Klaus Hardering damals als Leiter des Dombauarchivs gegenüber der DPA.

Türme des Kölner Doms ein Meisterwerk

„Die eigentliche Sensation ist, dass die beiden Türme nach den neuen Messungen nur eine Höhendifferenz von vier Zentimetern aufweisen“, sagte Michael H.G. Hoffmann als Präsident des Zentral-Dombau-Vereins (ZDV) im Jahr 2010 gegenüber dem Stadtanzeiger zum Höhenunterschied.

Heißt: Im Jahr 1880 zwei Türme von fast 160 Metern Höhe zu vollenden, die lediglich einen Unterschied von 4 Zentimetern haben, ist ein wahres Meisterwerk – wie der gesamte Dom.

Linktipp zum Thema: Die verborgenen Details an der Spitze des Kölner Doms

Zurück

Kommentiere diesen Artikel