Kategorien
Köln

Wer in Köln Zigarettenstummel wegwirft, muss ab sofort hohe Strafen zahlen

Oha, das ist mal eine Ansage. Die Stadt Köln erhöht die Strafen für weggeworfene Zigarettenstummel deutlich. Bislang waren 35 Euro fällig, nun kann die Strafe bis zu 150 Euro betragen, wie der Stadtanzeiger berichtet.

Unser kölscher Newsletter ist für alle, die Köln im Herzen tragen.

Der Höchstsatz gilt für besonders schwere Vergehen. Dazu zählt unter anderem, seine Zigarette auf einen Spielplatz zu werfen.

Wer sein Vergehen nicht einsehen will, wird nun in der Regel 100 Euro Bußgeld zahlen müssen. Kleinere Vergehen können mit 50 Euro geahndet werden. Wie hoch die Strafe ist, wird dabei jeweils vom Ordnungsamt vor Ort je nach Einzelfall festgelegt.

Die NRW-Landesregierung hatte empfohlen, das Wegschnippen von Zigaretten in Städten stärken zu bestrafen. Dem kommt Köln nun nach.

Wer also weiterhin alle Angebote der Stadt Köln, wie Mülleimer, ignoriert und die Stadt vermüllt, der wird nun tiefer in die Tasche greifen müssen – vorausgesetzt, er wird auch erwischt.

Die neuen Strafen gelten ab dem 1. September 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.