Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Kölner Dom Turmspitze

Weißt du, welche Turmspitze des Kölner Doms höher ist?

Die beiden Türme des Kölner Doms sind DAS Wahrzeichen von Köln. Wenn man unten auf der Domplatte steht, kann man erahnen, welche gigantischen Ausmaße die Turmspitzen haben. Unten steht mit der Kreuzblume nämlich ein Nachbau in der Größe der Kreuzblumen an den Turmspitzen. Allein die Spitzen des Doms sind acht Meter groß und haben im unteren Bereich einen Durchmesser von 4,58 Metern.

Auch die riesige Ebene im Südturm des Kölner Doms nach der Wendeltreppe gibt eine Ahnung davon, wie groß der Dom ist. Hier kann man sich problemlos mehrere riesige Wohnungen einrichten. Auf der Spitze der Kreuzblumen befindet sich übrigens ein Blitzableiter. Das Modell der Kreuzblume auf der Domplatte steht hier seit 1991. Es wurde damals vom Kölner Verkehrsamt gefertigt, besteht jedoch aus Beton. Die Kreuzblumen auf den Domspitzen bestehen aus Naturstein. (Foto: agrus / Adobe Stock)

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

In der Vergangenheit war es immer wieder Gegenstand von Diskussionen, da sie u.a. die Sichtachse zum stört. Aktuell der Umzug an einen neuen Standort – wie so vieles in Köln – aber erstmal aufgeschoben.

Bleibt die Frage: Sind die Spitzen des Kölner Doms eigentlich gleich hoch? Oder ist ein Turm größer als der andere. Probiert mal aus, ob ihr diese Frage richtig beantworten könnt:

Anzeige:

Erbebenmessstationen am Kölner Dom

Was außerdem kaum jemand weiß: Am Kölner Dom gibt es insgesamt fünf Erdbebenmesstationen, mit denen auch die Bewegungen des Gebäudes gemessen werden können: Drei im Nordturm, eine auf den Gewölben und eine in der Domgrabung. So kann unter anderem gemessen werden, wie stark sich die Türme bei welcher Windgeschwindigkeit bewegen.

Das liefert neben Informationen zur allgemeinen Standfestigkeit der Türme (auch bei Erdbeben) auch wichtige Informationen, wann die Domplatte etwa bei Stürmen gesperrt werden muss.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel