Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Köln Strasse in Istanbul

Warum es in Istanbul jetzt eine Köln-Straße gibt

In der türkischen Metropole Istanbul gibt es nun eine Köln-Straße. Die nach Köln benannte Strasse läuft durch den Istanbuler Stadtbezirk Maltepe, wie der Verein Städtepartnerschaft Köln-Istanbul nun mitgeteilt hat. Der Bezirk hat etwa eine halbe Million Einwohner.

Die Idee für die Köln Straße gibt es bereits seit mehreren Jahren: Vor zwei Jahren hat der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft die Idee beim Bürgermeister des Stadtbezirks hinterlegt. Nun hat es geklappt. Der Vorstand des Vereins plant im Jahr 2024 nach Istanbul reisen, um die Straße zu besichtigen. Neben Wohnhäusern gibt es nahe der Köln-Straße auch in Einkaufszentrum.

(Foto: Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln-Istanbul)

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Köln hat seit 14 Jahren eine Istanbul-Straße in Köln-Kalk

In Köln gibt es bereits seit 14 Jahren eine Istanbul-Straße. Die Straße liegt im rechtsheinischen Köln-Kalk. Von der Köln-Straße in Istanbul erhofft man sich einen neuen Impuls der Städtepartnerschaft, die seit den 1990er-Jahren besteht.

Köln hat insgesamt 22 Städtepartnerschaften, darunter Barcelona, Rio, Liverpool und Peking. „Seit über 70 Jahren pflegen wir freundschaftliche Beziehungen mit Städten auf der ganzen Welt. Ausgehend von der ersten Städtepartnerschaft 1952 mit Liverpool (Großbritannien) sind wir inzwischen international mit 22 Kommunen auf 4 Kontinenten verbunden“, heißt es auf der Info-Seite der Stadt Köln zu Städtepartnerschaften.

Anzeige:

Städtepartnerschaft Köln – Istanbul

Die Städtepartnerschaft zwischen Köln und Istanbul gibt es zwar erst seit 1997. Auf Istanbuler Seite wurde sie damals von Recep Tayyip Erdogan besiegelt, der damals Oberbürgermeister von Istanbul war.

Die Beziehungen zwischen Köln und Istanbul reichen zurück bis in die 1960er-Jahre, als viele Gastarbeiter nach Deutschland kamen, um unter anderem bei Ford zu arbeiten.

Dazu teilt die Stadt Köln mit:

„Ziel der Städtepartnerschaft war und ist

– nicht zuletzt vor dem Hintergrund der zahlreichen Kölner Mitbürger mit türkischen Migrationshintergrund im Kontext der Zuwanderung im Rahmen des Arbeitskräfte-Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei aus dem Jahr 1961 –

die Verstetigung und Förderung der guten und wichtigen deutsch-türkischen Beziehungen.“

Zurück

Kommentiere diesen Artikel