Tribune Tower Chicago

Warum ein Hochhaus in Chicago ein Stück vom Kölner Dom eingemauert hat

Was es alles gibt. Ich persönlich finde es immer wieder interessant, wo in der ganzen Welt man Hinweise auf Köln und die kölsche Kultur findet. Vor einigen Monaten hat mir ein Freund ein Foto einer Getränkekarte geschickt. Er war gerade in Asien. Auf der Karte gab es: Kölsch. Als ich vor vielen Jahren in New York in einer Bar war, hing dort ein knapp 2 Meter langes Bild von: Köln. Und auch in Chicago in den USA gibt es an einem der bekannteste Gebäude der Stadt ein Stück Köln. Sogar eines, das man anfassen kann. (Fotos: Marc Lehmann / atramos – CC BY-SA 2.0)

Marc Lehmann hat das zuletzt gesehen und fotografiert und in die Foto-Gruppe von Verliebt in Köln auf Facebook gestellt.

Köln Mandala

Die Vorlage für das Kölner Dom-Mandala als PDF (siehe Foto) gibt es kostenlos für alle, die sich in meinen Verliebt in Köln-Newsletter eintragen:

Chicago Tribune Tower: Hochhaus aus den 1920er-Jahren

Der Tribune Tower in Chicago ist knapp 100 Jahre alt. Damals schrieb die altehrwürdige Zeitung Chicago Tribüne eine neue Unternehmenszentrale aus. Es war die Zeit in den 1920er-Jahren, als viele Wolkenkratzer in den USA entstanden. Das Hansa-Hochhaus in Köln wurde z.B. ebenfalls in den 1920er-Jahren gebaut und war damals für kurze Zeit das höchste Haus Europas.

Der Tribune Tower in Chicago sollte das schönste Gebäude der Welt werden. Der Architekturwettbewerb damals erhielt über 200 Einsendungen, der Gewinn erhielt ein hohes Preisgeld. Letztlich entschied man sich für einen neugotischen Entwurf. Der Tribune Tower hat 36 Etagen und eine Höhe von 141 Metern und ist bis heute der Sitz der Zeitung Chicago Tribune und eines Freedom Museums. Neuerdings gibt es auch Luxus Wohnungen in dem Gebäude.

Anzeige:

Mehrere Steine des Kölner Dom in der Mauer eingelassen

Eine Besonderheit ist die Mauer des Wolkenkratzers. Denn hier ist die Inschrift „Cologne Cathedral Germany“ zu lesen. Schräg darüber sieht man einen viereckigen Stein, der vom Kölner Dom stammt. Etwas weiter oben ist sogar ein Stück einer Fiale des Doms in die Wand eingelassen. In der Mauer sind Steine zahlreiche weltbekannter Bauwerke eingelassen. Unter anderem sind hier Steine von der Pariser Kathedrale Notre-Dame, der chinesischen Mauer und auch dem World Trade Center eingelassen.

Unter dem Stein des Kölner Dom steht ein Spruch in der Wand: „Give me the liberty to know, to utter, and to argue freely according to conscience, above all liberties.“ Der Satz stammt von John Milton, einem englischen Dichter, Schriftsteller und Intellektuellen des 17. Jahrhunderts.

Es ist aus seinem Traktat „Areopagitica“ von 1644, in dem er sich gegen die Zensur und für die Redefreiheit aussprach. Auf Deutsch übersetzt heißt es: „Gib mir die Freiheit zu wissen, zu äußern und frei nach meinem Gewissen zu argumentieren, über allen Freiheiten.“

Wann die Steine des Kölner Doms nach Chicago kamen, ist indes nicht überliefert. Kennt ihr weitere Orte in der Welt, wo es ein Stück Köln gibt? Schreibt mir eine E-Mail.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel