Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Bettina Böttinger im Kölner Treff

Warum Bettina Böttinger nach 17 Jahren den „Kölner Treff“ verlässt

Nach 30 Jahren Talk im WDR Fernsehen, davon 17 Jahre als Moderatorin vom „Kölner Treff“, nimmt Moderatorin Bettina Böttinger Abschied: Am Freitag, den 27. Oktober, moderiert sie zum letzten Mal die Talkshow. Die letzte Kölner Treff-Sendung mit Bettina Böttinger wird zugleich eine extra lange Ausgabe sein. Zu Gast sein am Freitagabend an 22 Uhr werden unter anderem Herbert Grönemeyer, Annette Frier, Guido Maria Kretschmer, Torsten Sträter, Margarita Broich, Kübra Sekin und Catherine Foster. (Foto: WDR/Melanie Grande)

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Bettina Böttinger wird beim Kölner Treff zwar vom Bildschirm verschwinden, bleibt der Sendung aber weiterhin als Produzentin erhalten. Sie ist Geschäftsführerin der Encanto Film- und Fernsehproduktions GmbH, die u.a. den Kölner Treff produziert. Nach der Kölner Treff-Ausgabe am Freitagabend gibt es im WDR Fernsehen außerdem eine Sendung mit dem Namen „Bye, bye Bettina“. Ab Mitternacht werden dann viele Momente aus ihrer Zeit als Talk-Moderatorin noch einmal ausgestrahlt.

Kölner Treff: Moderationsduo ab November

Den Kölner Treff wird es auch künftig geben: Ab Freitag, 3. November, um 22.00 Uhr übernehmen Susan Link und Micky Beisenherz die Moderation des TV-Formats. Die Sendung am Freitagabend gibt es bereits seit 1976. Unter anderem wurde er zuvor von Alfred Biolek und Elke Heidenreich moderiert.

Anzeige:

Bettina Böttinger wird ist ab dem 3. November jeweils nach dem Kölner Treff mit der Sendung „Böttinger – Wohnung 17“ in zunächst sechs Folgen im WDR zu sehen. Die Sendung wird ebenfalls von der Encanto Film- und Fernsehproduktions GmbH produziert.

Warum Bettina Böttinger den Kölner Treff verlässt

Die Moderatorin verlässt die Sendung aus freien Stücken: „Selbstbestimmt zu gehen, gibt mir ein Gefühl von Freiheit“, sagte sie der Deutschen Presseagentur. Das runde Jubiläum, 30 Jahre Talk, sei ein großes Ereignis und ein gutes Grund, die Sendung abzugeben. Nach ihrer Ankündigung im Sommer hatte sie zahlreiche Reaktionen erhalten. „Die Reaktionen darauf haben mich sehr berührt“, sagte sie nach der Ankündigung auf ihrer Instagram-Seite dazu.

Bettina Böttinger war stets ein Gegenentwurf zur krawalligen Unterhaltung im TV, das von vielen Leuten geschätzt wurde. WDR-Intendant Tom Buhrow: „Wir danken ihr für ihre überragende Arbeit über dreißig Jahre für den WDR und ihre nachhaltige Prägung der Talkshow-Kultur im deutschen Fernsehen.“ Karin Kuhn, WDR-Programmbereichsleiterin Unterhaltung, Familie und Kinder: „Bettina Böttinger ist eine hervorragende Zuhörerin. Sie begegnet allen Gästen – ob prominent oder nicht – mit großer Empathie, perfekter Vorbereitung und freundlicher Neugier.“

Bettina Böttinger: Ihre Laufbahn

Ihre berufliche Laufbahn begann Bettina Böttinger 1985 als Redakteurin beim Westdeutschen Rundfunk im Regionalbüro Bonn, dessen Leitung sie 1989 übernahm. Seit 1991 war sie für den WDR vor allem als Moderatorin tätig. Sie präsentierte u.a. das Magazin „Parlazzo“, die Talkrunden „B. trifft …“, „Böttinger“, „Kölner Treff“, „West.art-Talk“, den Zuschauer-Talk „Ihre Meinung“ und verschiedene Sondersendungen. 1994 gründete sie ihre eigene Film- und Fernsehproduktionsfirma Encanto.

Die nächste reguläre Ausgabe vom „Kölner Treff“ wird am Freitag, 3. November, um 22.00 Uhr von Susan Link und Micky Beisenherz moderiert, die auch bislang schon zum festen Team gehörten.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel