Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Das U-Boot bei Nacht

U-Boot U17 taucht vor tausenden Zuschauern in Köln auf

Am Morgen um 6:00 Uhr war das historische U-Boot U17 in Duisburg gestartet. Den ganzen Tag schipperte das historische U-Boot der Marine über den Rhein, ehe es am Abend mit rund anderthalb Stunden Verspätung den Anleger an der Bastei rund zwei Kilometer vom Kölner Dom entfernt erreichte.

Am Anleger der Bastei gab es einen großen Menschenauflauf, als das U-Boot das Ufer erreichte. Zum Teil standen die Leute in vierter und fünfter Reihe, um die Ankunft des U-Boots in Köln zu beobachten. Auch rechtsrheinisch am Rheinpark hatten sich zahlreiche Menschen versammelt, um die Ankunft des U-Bootes zu verfolgen.

Besonderes Highlight am Abend: In der Dunkelheit wurde das U-Boot außerdem in bunten Farben angestrahlt. (Foto: Biene Chris Dietz)

U Boot in Köln
So sah es an der Bastei aus, als das Schiff am Samstagabend angelegte. Foto: Thorsten Schimann

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Bereits an der Stadtgrenze zu Köln standen hunderte Menschen am Kölner Rheinufer, um das Boot zu fotografieren. Zum Teil waren sogar Stände aufgebaut, um die Menschen zu verpflegen. In den Kommentaren äußerten sich viele beeindruckt:

Das U-Boot fährt bereits am Sonntagmorgen um 6 Uhr weiter auf dem Rhein in Richtung Lahnstein.

Hier passiert das U-Boot am frühen Abend die Stadtgrenze in Köln-Worringen. Am Ufer stehen viele Schaulustige. Foto: Sylvia Ka

U-Boot U17: Der Fahrplan am Sonntag:

  • 6:00 Uhr: Abfahrt in Köln
  • 9:30 Uhr: Vorbeifahrt Rheinpromenade Bonn
  • 12:00 Uhr: Vorbeifahrt Rheinpromenade Remagen
  • 16:00 Uhr: Vorbeifahrt Deutsches Eck
  • 18:30 Uhr: Ankunft Lahnstein (Anlegestelle Rheinkilometer 585)
Anzeige:
Auf diesem Bild kann man besonders am rechten Bildrand gut sehen, wie viele Leute am Rheinufer standen. Rechts ist das U-Boot zu sehen. Foto: Gerald Rehbach

U-Boot U17: Live-Tracker

Am Samstag und Sonntag kann man außerdem per Live-Tracker verfolgen, wo genau sich das U-Boot befindet: Wenn ihr auf diesen Link klickt, gelangt ihr etwas weiter unten auf der Seite zum Fahrplan. Dort könnt ihr auch das Live-Tracking anklicken.

Auf dem Bild ist der Menschenandrang an der Bastei zu sehen und wie das U-Boot unter der Zoobrücke hindruch fährt. Fotos: Rene Herzog, Sebastian Mies

Der Transport des U-Bootes

Seit Anfang April liefen die Vorbereitungen in Kiel, wo das Schiff unter anderem entmilitarisiert wurde. Seit Ende April nun befindet sich der U-Boot Riese (48 Meter Länge) auf dem Weg nach Speyer. Zunächst durchquerte das Schiff den Nord-Ostsee-Kanal, schippert dann weiter über den Rhein auch an Köln vorbei. Fotos: Technikmuseum Speyer

Die weiteren Daten zum Transport:

  • 15.05.2023 Transport nach Mainz, Ankunft ca. 17:00 – 18:00 Uhr (Anlegestelle: Zollhafen / Südmole bei Rheinkilometer 500)
  • 16.05.2023 Transport nach Mannheim, Ankunft ca. 18:00 – 19:00 Uhr
  • 17.05.2023 Ankunft im Naturhafen Speyer
  • 21.05.2023 Straßentransport ins Technik Museum Speyer

Die U-Boot wird nicht selbst fahren, sondern auf einem Schiff transportiert. Das Boot hat einen Tiefgang von 4,6 Metern, könnte sich im Rhein also nicht wirklich bewegen, vor allem bei den zu erwartenden Pegelständen im Mai.

Das U17 ist 48 Meter lang, was einer Länge von 11,5 Autos entspricht.

U-Boot U17: Der Transport

  • In Kiel wurde das U-Boot mit einem 900-Tonnen-Kran auf ein see- und flusstaugliches Schwimmponton geladen und damit dann durch den Nord-Ostsee-Kanal entlang der Nordseeküste nach Rotterdam geschifft.
  • Von dort aus geht es durch Holland auf der Waal wieder zurück nach Deutschland und dann über den Rhein vorbei am Kölner Dom, dem Deutschen Eck in Koblenz und der Loreley bis nach Speyer.
  • In Speyer geht das U-Boot im Naturhafen an Land. Auf einem Schwerlasttransport fährt es in Schrittgeschwindigkeit in Richtung Technik Museum.
  • Am Standort Speyer kann die Werkstatt alle Parameter für den Weitertransport nach Sinsheim prüfen und die entsprechenden Vorbereitungen treffen.
Zurück

Kommentiere diesen Artikel