Open Airport 2022

Steffen Baumgart 1. FC Köln

Steffen Baumgart: Seine Top 11-Sprüche als Trainer des 1. FC Köln

„Wer hätte Bock auf ein Feierabend-Kölsch mit unserem Trainer“, schrieben die Social Media-Verantwortlichen des 1. FC Köln 2021 unter ein Foto von Steffen Baumgart, auf dem er am Kölsch zapfen war. Damit bewiesen sie ein gutes Gespür, warum Steffen Baumgart in Köln so viel Sympathie entgegenschlägt: Der FC-Trainer kommt ehrlich rüber und spricht die ganz normale Sprache der Leute.

Steffen Baumgart: Daten & Fakten

  • geboren: 5. Januar 1972 in Rostock
  • er wurde als Kfz-Mechaniker und Bereitschaftspolizist ausgebildet
  • verheiratet und drei Kinder (Fiona, Emilia, Nick)
  • Die Nummer 72 auf seiner Kleidung steht für sein Geburtsjahr
  • 225 Bundesliga-Spiele, 29 Tore,
  • 142 Zweitliga-Spiele, 35 Tore
  • Trainerstationen: Germania Schöneiche, 1. FC Magdeburg, Hansa Rostock (Co-Trainer), SSV Köpenick Oberspree, Berliner AK, SC Paderborn, 1. FC Köln

(Foto von Baumgart: Sandro Halank, CC BY-SA 4.0)

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine WhatsApp mit kölschen Geschichten bekommen willst, schick das Wort „Start“ an 015203694899 ( anklicken, dann öffnet sich mobil dein WhatsApp-Fenster).

Wir haben hier 11 Sprüche von Steffen Baumgart gesammelt, die genau das eigentlich sehr gut ausdrücken (und einen Spruch ÜBER den Trainer). Nicht jeder Spruch ist ein Klopper zum Lachen. In einigen drückt sich auch einfach nur sein sehr geradliniger Anspruch aus.

Die 11 Top-Sprüche von Steffen Baumgart

  • Steffen Baumgart über den DFB-Pokal:

„Sie können davon ausgehen, dass ich mir immer die höchstmöglichen Ziele setze und das ist in diesem Wettbewerb Berlin.“


  • Baumgart über Schauspielerei im Fußball:

„Ein Spruch von mir ist: ‚Tut’s weh? Ja. Tut’s weh, wenn du stehst? Ja. Kannst du stehen? Ja. Dann kannst du auch laufen.“

„Ich weiß, es ist anstrengend. Aber es muss keiner zeigen, dass er kaputt ist. Das ist mir klar. Interessiert’s einen? Nein!“

„Ui, da ist der Zehner. Ab in die Tasche, whoop, whoop, whoop.“

Steffen Baumgart und der 1. FC Köln

  • Baumgart über das Ziel in der Saison 2021/2022:

„Ich möchte zu den besten zwölf Mannschaften gehören. Das ist ein erklärtes Ziel“

  • Baumgart nach seinem Wechsel zum FC:

„Ich hatte noch nie so schnell mein Gehalt in der Zeitung stehen, wie diesmal.“

  • Baumgart beim Training vor dem 3. Spieltag gegen Bochum:

„Jetzt kommt aus dem Arsch!“

  • Baumgart im Training zu seinen Spielern:

„Vorbei ist es erst, wenn der Schiedsrichter abpfeift. Und wenn der Trainer aufhört zu brüllen.“

  • Baumgart im Interview über die Ziele beim FC:

„Wenn ich mit Leuten über den FC gesprochen habe, hieß es immer: ‚Geiler Verein. Geile Stimmung. Geiles Stadion.‘ Und dann Platz 15? Finde den Fehler.“

 [Linktipp zum FC: 12 Prominente, die bekennende Fans des 1. FC Köln sind]

  • Baumgart darüber, ob er ein strenger Trainer ist:

„Wer rauchen will, soll rauchen. Es wäre gut, wenn sie es nicht vor dem Bus machen würden. Wenn ein Spieler meint, er müsse nach dem Spiel hinten in der Ecke in der Kabine eine rauchen, gehe ich nicht hin und mache einen Lauten.“

  • Baumgart auf die Frage, was er am besten kann:

„Fußball. Das kann ich. Wenn ich über Fußball spreche, hören mir die Leute zu.“

  • Toni Schumacher über Steffen Baumgart:

„Wenn man den Baumgart an der Seitenlinie laufen sieht, dann traut sich keiner, weniger zu laufen als der Trainer.“

Fallen euch weitere Sprüche von Steffen Baumgart ein? Schreibt uns eine E-Mail.

Kommentiere diesen Artikel

×