Statt Abriss: CDU stellt Vision von begrünter Rodenkirchener Brücke ohne Autos vor

Der Verkehr in Köln steigt unaufhörlich und damit auch die Anforderungen an die Kölner Autobahnen. Aktuell hat die Rodenkirchener Autobahnbrücke sechs Spuren. Mittelfristig sollen es aber acht werden, um das Verkehrsaufkommen auch in Zukunft noch stemmen zu können. (Grafiken: CDU Stadtbezirk Rodenkirchen)

Problem: Eine Brückenerweiterung ist aus statischen Gründen nicht möglich, wie im Januar bekannt wurde. Der Brücke (steht unter Denkmalschutz) würde bei einem Ausbau also der Abriss drohen. Viele KölnerInnen wehren sich aber dagegen, da die monumentale Brücke für sie ein wichtiges Bauwerk ist.

CDU in Rodenkirchen stellt Vision von begrünter Brücke vor

Die CDU in Rodenkirchen hat auf ihrer Facebook-Seite nun einige Grafiken veröffentlicht und dabei ihre Vision für die Brücke vorgestellt. Autos würden in dieser Vision komplett von der Brücke verschwinden. Die achtspurige Erweiterung würde in einem Tunnel unter dem Rhein gebaut. Zuerst hat der Stadt-Anzeiger darüber berichtet.

„Die Rodenkirchener Brücke ist identitätsstiftend für den Kölner Süden und ein Baudenkmal, das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist. Wir wollen eine Nutzung als begrünte Fußgänger- und Fahrradbrücke mit enormer Aufenthalts- und Naherholungsqualität prüfen und sie so den Menschen zurück geben“, sagte der Stadtbezirksvorsitzende der CDU Rodenkirchen Oliver Kehrl dazu.

Ausbau der Rodenkirchener Brücke auf sechs Spuren erfolgte 1994

Klingt ein bisschen verrückt, aber sieht auf jeden Fall gut aus und wirkt inspirierend. Genau deshalb macht es auch Sinn, Vorschläge wie diese nicht gleich abzutun. Nur wer groß und auch in die Zukunft denkt, wird am Ende auch nachhaltig etwas verändern können. Für die Zukunft einer Millionenstadt wie Köln ist das unabdingbar.

Die Rodenkirchener Brücke ist 567 Meter lang und wurde 1941 eingeweiht, im 2. Weltkrieg aber zerstört. Nach dem Wiederaufbau ist sie seit 1954 in Betrieb. Anfangs hatte sie nur vier Spuren, wurde zwischen 1990 und 1994 auf sechs Spuren erweitert. Im Bundesverkehrswegeplan 2030 ist der achtspurige Ausbau als so genannter „vordringlicher Bedarf“ festgehalten.

Was haltet ihr von dem Vorschlag? Schreibt uns eure Meinung per E-Mail.

Linktipp: Teste dein Wissen zu den Kölner Brücken in diesem Quiz:

Kennst du diese 7 Details zu den Kölner Rheinbrücken? Teste dein Wissen

Tipp: In unserem Newsletter kriegst du 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) kölsche Geschichten, kölsche Rätsel, eine Prise kölschen Humor und vieles mehr. Trag dich hier unverbindlich ein:

Anzeige: Aus unserem kölschen Shop:

Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar schreiben

  • Catwoman ich finde auch das die Idee ,die Brücke zu begrünen und nur noch für Fußgänger und Radfahrer zu nutzen, außergewöhnlich, das sieht klasse aus und dort würden sich bestimmt auch kleine Tiere ansiedeln. Die Autos können gut und gerne durch einen Tunnel unter dem Rhein von der einen zur anderen Rheinseite fahren. Ich bin für den Vorschlag die Brücke zu begrünen zu 100 %

  • Finde den Vorschlag spitze.

    Eine Tunnelubg wäre auch toll. In Berlin hat man sich auch heftig gegen den Tiergartentunnel gewehrt — “utopisch, zu teuer, unnötig, die Bäume werden sterben etc.”
    Nichts davon ist eingetreten und bennen Sie mir einen damaligen Kritiker, der sich den Tunnel heute wegwünscht.
    Moderne Tunnel sind wirklich ne andere Nummer als Hamburgs Elbtunnel oder selbst der recht moderne Düsseldorfer Rheinufertunnel.

    Die touristischen und lebensqualitätssteigernden Auswirkungen, die Signalwirkung kommen noch dazu und die grüne Brücke wäre zudem eine würdige Anbindung der anderen Rheinseite in einer immer weiter wachsenden Stadt, die ihre Innenstadt in Zukunft auch als gegenüber des Domes begreifen muss.

  • Die Rodenkirchener Brücke als begrünte Brücke sieht schon sehr gut aus , ist ja ein schönes Panorama , wenn man die Brücke überquert . Dort im grünen zu sitzen kann ich mir gut vorstellen.
    Nur der Autoverkehr unter dem Rhein durch , ist das nicht etwas utopisch für Köln ? Fertigstellung im
    Jahre 2222 oder wann ?