Kategorien
Köln

Stadt Köln weitet Parkverbot für E-Scooter in der City aus

Die Stadt Köln weitet das Parkverbot für E-Scooter in der City aus. Künftig ist es verboten, die elektrischen Tretroller in der linksrheinischen Fußgängerzone und linksrheinisch am Rheinufer abzustellen, wie die Stadt Köln nun mitteilte.

Tragt euch hier in unseren kostenlosen Köln-Newsletter ein:

Zu den betroffenen Straßen zählen die Schildergasse, Breite Straße und die Hohe Straße. Am Rheinufer ist es von der Hohenzollernbrücke bis Höhe Schokoladenmuseum künftig verboten, E-Scooter abzustellen.

Nördlich der Hohenzollernbrücke gilt das Parkverbot am linksrheinischen Ufer bis Höhe Machabäerstraße.

Bislang galt nur in der Zone rund um den Dom (Trankgasse, Domplatte, Wallfraf-Platz, Roncalli-Platz, Heinrich-Böll-Platz) ein Parkverbot für E-Scooter.

Stolperfallen und Hindernisse

Besonders in den stark frequentierten Straßen der Fußgängerzone haben die Roller zuletzt aber für Ärger gesorgt. Durch das häufig wilde Abstellen, wurden sie von Fußgängern als Stolperfallen und Hindernisse wahrgenommen.

Diese Karte zum Parkverbot für E-Scooter veröffentlichte nun die Stadt Köln. Quelle: Stadt Köln

„Das Fahren in der Fußgängerzone und auch am Innenstadt-Rheinufer ist ohnehin untersagt“, betont die Stadt Köln noch einmal. Die Stadt will das künftig auch vermehrt kontrollieren und bei Bedarf Verwarngelder aussprechen.

Die Anbieter der E-Scooter müssen ihre Roller nun so programmieren, dass Kunden die Geräte in den markierten Bereichen nicht mehr abstellen können.

Das könnte euch auch interessieren:

Wer in Köln Zigarettenstummel wegwirft, muss ab sofort hohe Strafen bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.