Kölsch Glas Set

Karneval am 11.11. in Köln

Stadt Köln behauptet: 11.11. hat Corona-Zahlen nicht signifikant erhöht

Zwei Wochen nach dem 11.11. in Köln hat die Stadt Zahlen vorgelegt, wie sich das Infektionsgeschehen seitdem entwickelt hat und welche Auswirkungen der 11.11. auf die aktuellen Corona-Zahlen in Köln gehabt hat.

Ergebnis: Die ausgewerteten Daten würden nicht belegen, dass durch die Feierlichkeiten am 11.11. eine andere Dynamik des Infektionsgeschehens entstanden sei. Die Stadt Köln selbst sieht „keinen sprunghaften und statistisch signifikanten Anstieg der Inzidenz in den Tagen und Wochen seit dem 11.11.“. Heißt: Der 11.11. sei kein Pandemietreiber gewesen.

Im Vergleich zu anderen Städten habe es in Köln nach dem 11.11. keine andere Dynamik in der Infektionsausbreitung gegeben. Es habe keinen sprunghaften Anstieg der Zahlen gegeben, sondern eher eine gleichmäßige Fortsetzung eines ohnehin bestehenden Trends.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine WhatsApp mit kölschen Geschichten bekommen willst, schick das Wort „Start“ an 015203694899 (einfach anklicken, dann öffnet sich mobil dein WhatsApp-Fenster).

426 Corona-Infektionen in Köln am 11.11.

Konkret gab es in Köln durch den 11.11. in Köln 426 positive Fälle. Von den Fällen musste bislang eine Person im Krankenhaus behandelt werden. Die anderen Verläufe seien „überwiegend“ mild. Die Ansteckungen am 11.11. seien zu 80 Prozent in Innenräumen erfolgt.

Die Personen hätten sich in Gaststätten oder privaten Feiern aufgehalten. 12 Prozent der Corona-Fälle am 11.11. gaben an, dass sie ausschließlich draußen gefeiert hätten. Heißt übersetzt: 51 Menschen haben sich durch die Feierei draußen angesteckt.


Die Stadt Köln sieht sich in der Entscheidung, dass der 11.11. in der Form erlaubt war, bestätigt: „Auch im Nachhinein waren wir uns im Krisenstab und auch im Austausch mit Ratsmitgliedern im Hauptausschuss einig, dass die Entscheidung richtig war“, sagt Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Gesundheit, Soziales und Wohnen der Stadt Köln in einer Mitteilung.

Schärfere Corona-Regeln auf Kölner Weihnachtsmärkten

Aufgrund der zunehmend kritischen Situation auch in Köln hat die Stadt derweil schärfere Regeln für die Kölner Weihnachtsmärkte beschlossen. Ab sofort gilt auf allen Märkten eine Maskenpflicht: Hier lest ihr die Regeln für die Kölner Weihnachtsmärkte im Detail

Darüber hinaus hat die Stadt Köln per Allgemeinverfügung eine Maskenpflicht für große Einkaufsstraßen beschlossen: Bis zum 23.12. gilt in der Zeit von 10 – 22 Uhr auf der Schildergasse, Wallrafplatz und Hohe Straße wieder Maskenpflicht: Hier lest ihr alle Kölner Corona-Regeln im Detail

Corona Teststellen Köln

In Köln ist es wieder möglich, sich kostenlos testen zu lassen. Es gibt eine interaktive Karte, die alle Corona-Teststellen in Köln aufzeigt und ständig aktualisiert wird: Hier gelangt ihr zur Karte

Zurück

1 Kommentar

  • Ja, natürlich!… Und es gibt ihn wirklich, den Weihnachtsmann!
    Wie unverantwortlich ist das denn, den Bürgern weismachen zu wollen, die Entscheidung sei richtig gewesen! Manche Leute sind eh schon unvernünftig, was Corona angeht. Wenn sie auch noch von der Stadt autorisiert werden, sich zu Tausenden zusammen zu knuddeln, na dann ist ja alles in Ordnung!
    Die kapieren’s nicht, oder? Aus dieser Sch….e kommen wir nie wieder raus, solange Inkompetente (katastrophale) Entscheidungen treffen! ☹️

Kommentiere diesen Artikel