Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Rheinpromenade Köln

Die neue Rheinpromenade im Check: Viel Gutes, doch ein Punkt bereitet Sorgen

Mehr als ein Jahr wurde im Rheingarten in der Kölner Altstadt gebaut. Pünktlich zum Start der Europameisterschaft konnte die neue Rheinpromenade an der Deutzer Brücke freigegeben werden. Konkret mussten 5 Meter breite Platten („Kragplatten“) neu auf die historische Ufermauer aus dem Jahr 1890 aufgesetzt werden, weil die Sicherheit in diesem Abschnitt nicht mehr gewährleistet werden konnte.

Die Platten wurden neu aufgesetzt und im gleichen Zug wurden die Promenade ebenfalls neu gestaltet. Es wurde außerdem ein neues Geländer angebracht, das baugleich zu dem am südlichen Abschnitt der Promenade zwischen Deutzer Brücke und Schokoladenmuseum ist.

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Kölner Dom Malvorlage

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Neue Rheinpromenade auf 225 Metern

Die Promenade wurde auf einer Länge von 225 Metern neu gestaltet. Dafür musste der KD Verkaufspavillon weichen. Der historische Rheinpegel dagegen konnte stehen bleiben. Im Rheingarten mussten die Besucher in den vergangenen 12 Monaten mit der großen Baustelle leben. Viele Arbeiten wurden dabei vom Wasser aus gemacht. Einige Bäume mussten aufgrund der Arbeiten ebenfalls gefällt werden.

Neue Rheinpromenade im Check: Wie sieht das Ergebnis aus?

Das Ergebnis kann sich optisch sehen lassen und ist auf jeden Fall eine Verbesserung zum vorherigen Zustand:

  • Das große dunkle Geländer wirkt wertig.
  • Die Schiffsanleger sind ebenfalls neu und wirken sehr wertig.
  • Nach wie vor teilen sich Radfahrer und Fußgänger den Weg. Er ist nun aber etwas breiter, sodass man sich weniger in die Quere kommt.
  • Einzig die Bäume fehlen noch. Hier sind noch mehrere abgegrenzte Bereiche, wo bald die Bäume eingepflanzt werden sollen.
Rheinpromenade Kölner Altstadt
So sieht die neue Rheinpromenade von oben aus.

Besonders an warmen Sommertagen sitzen zahlreiche Touristen auf den neuen Mauern.

  • Ebenfalls neu gestaltet wurde ein großer Halbkreis mit Treppen. Hier sitzen vor allem am Abend, wenn die Sonne hier nicht mehr drauf scheint, viele Menschen. Dass der neue Abschnitt der Rheinpromenade sehr beliebt ist, sieht man allerdings auch an den Steinen.

Abnutzungsspuren auf den neuen Steinen

Auf den hellen Steinen sind schon zahlreiche Abnutzungsspuren zu sehen vor allem von umgefallenen Getränken. Hier werden vermutlich noch Kosten und Reinigungsaufwand auf die AWB zukommen. Die Reinigung der hellen Steine auf dem Rheinboulevard gegenüber auf der Schäl Sick kostete 2023 insgesamt 362.000 Euro.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Rheinpromenade durch die Umbaumaßnahme deutlich aufgewertet wurde.

Auch interessant: Wohin führt dieser mysteriöse Abgang an der Rheinpromenade in der Kölner Altstadt?

Zurück

Kommentiere diesen Artikel