Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Das perfekte Kölsch

Warum ein Kölsch-Glas nicht mit Spülmittel gereinigt werden darf

Ein frisches Kölsch. Mit passender Temperatur, schöner Schaumkrone und perfekte gezapft. Wie bekomme ich das eigentlich hin? Tatsächlich gibt es beim Kölsch einige Tipps und Regeln, die man beachten sollte, damit das Bier auch schmeckt.

Peter Buchbinder (Foto) gehört zu den Zappessen, die das „Zappes Diplom“ im Gaffel Brauhaus am Dom vergeben: „Das perfekt gezapfte Kölsch erfordert einige Schritte und Techniken, um sicherzustellen, dass das Bier optimal schmeckt.“

Hier sind seine fünf wichtigsten Tipps für das perfekte Kölsch. (Fotos: Gaffel)

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Punkt 1: Die Kühlung

Das Pittermännchen (10l Fass) oder 5l Partyfässchen sollte 72 Stunden in der Kühlung bei etwa
zwei Grad liegen.

Punkt 2: Das richtige Glas

Verwende das richtige Glas. Ein Kölsch wird normalerweise in einem schlanken, zylindrischen 0,2
Liter-Glas serviert. Wir sagen Stange dazu. Du solltest das Glas sauber halten und leicht anfeuchten.

Punkt 3: Kein Fettlöser!

Die Stange dann später nicht mit einem Spülmittel reinigen, da der Fettlöser die
Oberflächenspannung und somit die Schaumbildung verhindert. Tipp. Auf zehn Liter (Eimer) ein
Schnapsglas Essig geben und damit reinigen. Auch solltest Du kein Spültuch für die Trocknung
verwenden, denn die fettlösenden Tenside werden nie komplett ausgewaschen.

Anzeige:

Punkt 4: Hahn komplett aufdrehen

Beim Zapfen die Stange schräg unter den Auslauf des Zapfhahns halten. Den Hahn komplett
aufdrehen. Das Kölsch sollte in das Glas fließen, bis die Schaumkrone den obersten Rand der Gaffel
Pflaume (Logo) erreicht hat. Abstellen und etwas warten, bis sich der Schaum leicht absetzt. Den Rest des Glases bis zum Eichstrich auffüllen. Dann sollte sich eine schöne Schaumkrone gebildet haben.

Punkt 5: Die Ausschanktemperatur

Stelle sicher, dass das Bier mit der optimalen Temperatur serviert wird. Kölsch wird normalerweise
bei 6-8 Grad Celsius getrunken, um seinen vollen Geschmack zu entfalten. Das heißt, die
Ausschanktemperatur beträgt um die 3-4 Grad.

Peter Buchbinder: „Wenn du diese Schritte befolgst, kannst Du sicherstellen, dass Du ein perfektes Kölsch zapfst, das seinen vollständigen Geschmack und die Aromen entfaltet und eine schöne Schaumkrone bildet. Prost!“

Tipp: Wer ein perfekter Kölsch-Zapfer werden will, kann sich unter diesem Link im Gaffel am Dom für das Zappes Diplom anmelden und erhält unter anderem eine Urkunde.

Zurück

1 Kommentar

  • Bernd vollbach

    Vielleicht überdenken verschiedene Kölner Brauereien mal ihre Rezepturen ausgenommen päffgen.
    Das heißt im klartext die stammwürze etwas zu erhöhen.
    Und vielleicht hopfenblüten anstatt Pellets (wir sind keine Meerschweinchen und keine Köter)
    Somit habe ich in der Maische bessere Enzyme und das Bier schmeckt um Längen besser.
    Kölsch in Flaschen ist für mich mittlerweile ein absolutes No-Go liebe Grüße Bernd

Kommentiere diesen Artikel