Die Erdmännchen im Kölner Zoo

Nach 26 Millionen-Erbe: Die Finanzen des Kölner Zoo im Detail

Der Kölner Zoo hat vermeldet, dass die gebürtige Kölnerin Elizabetz Reichert dem Kölner Zoo ein Vermögen von 26 Mio. US-Dollar vereerbt hat. Die US-Bürgerin ist nach dem zweiten Weltkrieg von Köln in die USA ausgewandert, hat dort einen Tiergroßhandel aufgebaut und ist im Februar 2022 im Alter von 96 Jahren verstorben. Aus Dankbarkeit Köln gegenüber geht ihr Vermögen nun in eine Stiftung über. Die Kapitalerträge der Stiftung kommen jedes Jahr dem Kölner Zoo zugute.

Das bedeutet: Der Kölner Zoo erhält nicht 26 Mio. US-Dollar auf einen Schlag, über die er nun verfügen kann, sondern pro Jahr einen Kapitalertrag des Geldes. Je nach Lage an den Kapitalmärkten liegt dieser Ertrag pro Jahr bei 1 – 1,5 Mio. Euro, wie der Zoo in einer Mitteilung erklärte.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine WHATSAPP mit kölschen Geschichten bekommen willst, schick das Wort „Start“ an 015203694899 (einfach anklicken, dann öffnet sich mobil dein WhatsApp-Fenster).

Ist das eigentlich viel oder wenig? Hilft das dem Zoo ein wenig oder enorm? Wie ist diese Zahl einzuschätzen? Ein Blick in den Geschäftsbericht des Kölner Zoo 2021 hilft dabei, die Zahl richtig einzuordnen.

Wie hat der Kölner Zoo 2021 Geld verdient?

Den größten Posten machen die Erlöse von Eintrittskarten aus. 2021 hatte der Kölner Zoo 906.319 Besucher, davon kamen 267.120 Besuche von Jahreskarteninhabern (es gab 38.160 Jahreskarten).

  • Durch den Ticketverkauf erlöste der Kölner Zoo 2021 insgesamt rund 10,5 Mio. Euro.
  • Die Christmas Garden ist für den Kölner Zoo ebenfalls ein Faktor, auch das Riesenrad im Sommer. Durch mit und Pachtverträge erlöste der Zoo 726.000 Euro – ein Großteil davon dürfte auf den Christmas Garden entfallen, der 2021/22 über 100.000 Besucher hatte (nicht bei den normalen Zoo-Besuchern eingerechnet).
  • Dazu kommt ein jährlicher Betriebskostenzuschuss der Stadt Köln in Höhe von 3,5 Mio. Euro.
  • Die Gastronomie und der Zoo-Shop inklusive Fotos sind jeweils in GmbHs ausgegliedert, die dem Zoo gehören und konnten 2021 zusammen über 400.000 Euro an den Zoo ausschütten.
  • 2021 gab es außerdem einen Sonderzuschuss der Stadt Köln (1,5 Mio.).
  • Zusammen mit weiteren kleineren Posten hat der Kölner Zoo 2021 Umsatzerlöse von knapp 17 Mio. Euro erzielt.

Dazu kommen weitere betriebliche Erträge: Spenden sind für den Zoo ein sehr wichtiges Thema. 2021 erhielt der Zoo fast 2 Mio. Euro an Spendengeldern. Darin enthalten sind Kleinstspenden aber auch große Spenden. Dazu kamen Corona-Hilfen (1,3 Mio.), Erlöse aus Patenschaften (376.000 Euro) und Sponsoringerlöse (86.000 Euro).

Wo gibt der Kölner Zoo Geld aus?

Der größte Ausgabenposten ist der fürs Personal. Für Gehälter, Abgaben und Altersrückstellungen zahlt der Zoo im Jahr für die knapp 153 Angestellte etwa 9 Mio. Euro. Laut Transparenzbericht der Stadt Köln betrug das Jahresgehalt von Zoo-Verstand Christopher Landsberg: 198.985 Euro (+56.000 Altersvorsorung) und Zoodirektor Theo Pagel: 203.527 Euro (+56.000 Altersvorsorung).

  • Für Futter zahlte der Kölner Zoo 2021 insgesamt 718.000 Euro.
  • Für Wasser zahlte der Kölner Zoo 2021 insgesamt 405.000 Euro, für Heizung 450.000 Euro, für Strom 753.000 Euro.
Anzeige:

Insgesamt hat der Kölner Zoo 2021 einen Jahresüberschuss von knapp 2 Mio. Euro gemacht, von denen etwa 1 Mio. Euro als Gewinnrücklage eingestellt wurde.

Was sagen die Finanzzahlen des Kölner Zoo aus?

Man muss beachten, dass 2021 für den Zoo noch ein Corona-Jahr war, an dem der Zoo in der ersten Jahreshälfte über einen längeren Zeitraum geschlossen sein musste.

  • Ohne die Zuwendungen der Stadt Köln würde der Kölner Zoo jedes Jahr einen Verlust machen.
  • Die Erlöse aus Eintrittsgeldern sind für den Kölner Zoo die wichtigste Einnahme-Quelle (knapp 10 Mio. Euro allein 2021).

2022 werden diese Erlöse aus Eintrittsgeldern höher als 2021 sein (keine Corona-Einschränkungen mehr), doch fallen auch Einmal-Zahlung der Stadt und Corona-Hilfen vom Bund weg. Dazu kommt, dass die Kosten für Wasser, Strom und Heizung (2021 zusammen rund 1,5 Mio. Euro) künftig deutlich höher ausfallen dürften.

Da die Zuwendungen der Stadt Köln voraussichtlich nicht steigen werden, sind die 1 – 1,5 Mio. zusätzliche Einnahme aus der neuen Stiftung vom Vermögen von Elizabeth Reichert eine wichtige und beträchtliche Einnahme, die eher das Überleben sichert und steigende Kosten abfedert, als Raum für Luxus lässt.

Linktipp: Die wichtigsten Infos für einen Besuch im Kölner Zoo und zu Preisen und Ermäßigungen lest ihr hier

Zurück

Kommentiere diesen Artikel