Kölner Dom: Zu diesen Zeiten läutet der Dicke Pitter an Fronleichnam

Jeder Kölner kennt den unverwechselbaren Klang der Petersglocke im Kölner Dom. Der Dicke Pitter läutet aber nur zu ausgewählten Feiertagen (u.a. Pfingsten, Christi Himmelfahrt, Fronleichnam) und besonderen Anlässen im Jahr.

(Fotos: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Zu diesen Zeiten läutet der Dicke Pitter an Christi Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam:

Für alle, die Köln im Herzen tragen:

Wir versenden 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) den Verliebt in Köln-Newsletter mit kölschen Geschichten, kölschen Rätseln und einer Prise kölschen Humor. Über 15.000 Kölsche sind schon dabei. Trag dich hier kostenlos ein (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wichtig: Nach dem Absenden erhältst du eine E-Mail, wo du deine Anmeldung bestätigen musst. Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

  • Am Vorabend von Christi Himmelfahrt um 19:30 Uhr (12. Mai 2021).
  • An Christi Himmelfahrt um 9:35 Uhr (13. Mai 2021)
  • Am Vorabend zu Pfingsten um 19:30 Uhr (22. Mai 2021)
  • An Pfingstsonntag um 9:35 Uhr (23. Mai 2021)
  • Am Vorabend zu Fronleichnam um 19:30 Uhr (2. Juni 2021)
  • An Fronleichnam um 9:35 Uhr und zur Prozession, die dieses Jahr aufgrund von Corona aber entfällt. Es wird lediglich eine kleine kleine Sakramentsgruppe stellvertretend für die Gläubigen um die Kathedrale. (3. Juni 2021)

Über den Dicken Pitter

Die Petersglocke im Kölner Dom war bis 2016 die größte freischwingende Glocke der Welt. Sie wiegt unglaubliche 24 Tonnen und hat einen Durchmesser von 3,22 Metern. Die Glocke wurde 1923 gegossen, wird bald also 100 Jahre alt. Man kann sich vorstellen, was für ein Aufwand nötig war, um diesen Koloss nach der Ankunft (per Zug im Rheinauhafen) hinauf in den Glockenstuhl des Kölner Doms in 53 Metern Höhe zu befördern.

Klöppelbruch 2011

Der Dicke Pitter musste schon mehrmals repariert werden. Unter anderem gab es im Jahr 2011 einen Klöppelbruch. Der Klöppel (800 Kilogramm) riss damals im Januar 2011 beim Läuten vor dem Hochamt. Er durchbrach damals zwei Holzdielen. Die Erdbebenstation in Bensberg konnte die Erschütterungen damals aufzeichnen, da sie Messgeräte im Kölner Dom stehen hat. Im Dezember 2011 konnte der neue Klöppel erstmal läuten.

Von April 2017 bis November 2018 konnte der Dicke Pitter ebenfalls nicht läuten, da die Aufhängung des Klöppels ausgetauscht werden musste. Seitdem läutet er für die Kölner regelmäßig zu besonderen Anlässen.

Tipp: Du kannst dir den Ton des Dicke Pitter auch als Klingeton aufs Handy holen. Hier findest du die Anleitung:

Schritt für Schritt erklärt: So holst du dir den Dicken Pitter als Klingelton aufs Handy

Anzeige: Aus unserem kölschen Shop:

Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar zu Gabriele Hoch Antwort ausblenden

  • Guten Tag,

    meine Mutter sagte immer einen Satz:
    hier in “Lautsprache” wiedergegeben >> wä sich wäht behält sing Päd<<
    Wer sich wehrt behält seine Pferde.

    Kann mir – bitte – jemand – diesen Spruch ich "richtig Kölsch" schreiben?
    Herzlichen Dank

    Viele Grüße und schöne Ostertage

    Gabriele Hoch