Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten

Kölner Bäcker backt Bier-Brot mit Gaffel Wiess vom Fass

Das ist eine schöne Idee: Die Kölner Bäckerei prôt von Alex im Belgischen Viertel verkauft ein Brot, in dessen Teig Gaffel Wiess-Bier beigeschmischt wird. Das Bier gilt als eine Art Ur-Kölsch, denn bis Mitte des letzten Jahrhunderts galt Wiess (hell, ungefiltert und naturtrüb) als eine Art Nationalgetränk der Kölner.

Bei der Idee trifft sich die Kombination von einem traditionellen Getränk und einer ebenfalls traditionellen Brotback-Auffassung: „prôt ist die althochdeutsche Bezeichnung für Brot und beschreibt damit den Kern unserer Philosophie: Zurück zum Ursprung der Brotkultur, zurück zu wenigen Zutaten und zurück zu einer langen Reifungszeit“, beschreibt Bäcker Alexander Onasch auf seiner Homepage die Herangehensweise die in Köln gut ankommt. Vor seinem Geschäft (geöffnet ab 10 Uhr) gibt es eigentlich immer eine Schlange. (Foto (links): Gaffel)

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Kölner Dom Malvorlage

Newsletter abonnieren ✅ Kölner Dom-Malvorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Fass-Bier für den Teig

Das Bier-Brot gibt es nunmehr seit 2021. Für das Bierprôt wird Schweizer Weizenruchmehl, Roggenmehl, original Gaffel Treber und frisches Gaffel Wiess vom Fass verwendet.

„Die Basis zu diesem prôt bietet feinstes Schweizer Weizenruchmehl. Hinzu kommen frisch gezapftes, naturtrübes Gaffel Wiess und der ausgekochte Treber vom Brauprozess. Abgerundet wird das Ganze mit kräftigen Senfkörnern“, heißt es auf der Homepage des Bäckers. „Nach 48 Stunden Fermentation des Teiges wird das Bierprôt dann kräftig auf Stein ausgebacken. Das Ergebnis ist der perfekte Begleiter zur Brotzeit oder zum Feierabend Kölsch.“

Das Wiess wird dabei als Schüttflüssigkeit verwendet. Daraus zieht Alexander Onasch dann den Biervorteig. Auch der Treber vom Brauprozess wird mitverwendet. „Damit kommt noch mehr Geschmack ins Brot“, sagt der Bäckermeister.

Anzeige:
So sieht das Bier-Brot aus.
Zu dem Brot gibt es einen Bierdeckel mit dem Rezept.

Das kölsche Bierbrot im Geschmackstest

Das Kölsch-Brot kann man freitags und samstags in der Backstube in der Lütticher Straße kaufen.

Ich habe es mir vor einiger Zeit ebenfalls schonmal gekauft: Das Brot ist sehr flach und duftet wahnsinnig lecker. Es ist auch nach mehreren Tagen in der Brottüte noch sehr gut haltbar und wird nicht hart. Qualitativ sind die Brote aus der Bäckerei sicherlich mit das Beste, was Köln zu bieten hat. Aufgefallen ist uns ein kleiner Nachgeschmack, der etwa 30 Minuten nach Verzehr des Brots angehalten hat.

Zu jedem Brot gibt es auch einen Mini-Bierdeckel, auf dem die Zutaten des Brotes sind (siehe Foto).

Backstube prot von Alex:

  • Adresse: Lütticher Str. 6, 50674 Köln
  • Sonntags & montags geschlossen
Zurück

Kommentiere diesen Artikel