Startseite » 26 kölsche Weisheiten, die wir von Oma fürs Leben gelernt haben

26 kölsche Weisheiten, die wir von Oma fürs Leben gelernt haben

Es ist schön zu sehen, wie sehr die kölsche Sprache mittlerweile wieder gepflegt wird. Aber tatsächlich sprechen im Alltag natürlich immer weniger Leute Kölsch. Die schönsten kölschen Sprüche hatte zweifellos noch immer die Oma parat.

Wir haben in unserer Facebook-Gruppe zur kölschen Sprache deshalb die über 11.000 Mitglieder gefragt, welche kölschen Weisheiten sie noch von ihrer Oma kennen. Herausgekommen ist eine wunderbare Sammlung, die wir euch hier zeigen möchten.

Für alle, die Köln im Herzen tragen:

Wir versenden 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) den Verliebt in Köln-Newsletter mit kölschen Geschichten, kölschen Rätseln und einer Prise kölschen Humor. Über 15.000 Kölsche sind schon dabei. Trag dich hier kostenlos ein (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wichtig: Nach dem Absenden erhältst du eine E-Mail, wo du deine Anmeldung bestätigen musst. Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

Dreck schürt de Maje.

Jank met Jodd, ävver jank.

Met falle un opstonn liere de Pänz et jonn.

Jot Duve kumme heim.

Wenn et schlimm is, maache mer e Läppche drum.

Denk wie Joldschmieds Jung

Do mäht mer en Kölle kein Finster för op

Mer sin noch lang nit am Schmitz Backes vorbei.

Do kanns mer ens de Naache deue

Jung, wenn mer Jeld hätt, is et üvverall schön

Oma ich han mer wieh jedonn…. dann pass jot op, noch ene Hätzschlag dobei, dann bes do duut

Wo ken Hüsjer stonn, do löfst de jet.

Esu lang wie du et Morjens opstehs un dir der jet wie, dann leevste noch!

Dat glöv isch ävver nit! Dat jiddet doch jar nit! Dat dorf doch nit wohr sin!

Hür dat sinnge op.

Dun der keine Deu ahn und mach vöran.

Die hinger de Jadinge stonn un spingxe,
dat sin de schlechste Minsche

Sach isch hätt et dir jesaat.

Bis de hierots is datt Widder jood.

Oma, ich hab Hunger!
Leck Salz, dann häste och noch Doosch.

Wann do nit brav bes, kriegst de Wasser en de Supp.

Oma darf ich ein Karamelchen?
He Jong häste 2 Jröchelche jeh nam Büdche.

Hür doch ens dä Kokelores op sons krie ich he noch de Mähnes!

Do sühst us wie en staats jemahte Nümaatskraad!

Do ston ich drup wie e Eckhuus.

Da scheißt dä Hungk in et Feuerzeuch.

Vill Spaß, ävver loss de Kirch em Dörp.

Oma, wat jiddet ze esse?
Stieve Ries met Zieheknies

Jung, wenn mer Jeld hätt, is et üvverall schön.

Kennt ihr noch weitere Sätze? Schreibt uns eine Mail: verliebt.in.koeln.meinestadt@gmail.com

Anzeige: Diese Schilder gibt es ausschließlich in unserem kölschen Shop:

Kommentare

Hier kannst du einen Kommentar schreiben