Jonas Hector

Jonas Hector beendet Karriere beim 1. FC Köln im Sommer

Jonas Hector beendet nach der Saison seine Karriere als aktiver Fußballer. Die Entscheidung hat Hector nach dem 3:1 Sieg des 1. FC Köln bei der TSG Hoffenheim der Mannschaft in der Kabine mitgeteilt. Kurz darauf informierte FC-Trainer Steffen Baumgart auf der Pressekonferenz nachdem Spiel die Öffentlichkeit über die Entscheidung des Kölner Kapitäns.

„Nach meiner Familie war es mir wichtig, als erstes meine Mannschaft, das Trainerteam und den Staff zu informieren. Für den Moment möchte ich nicht mehr sagen, als dass ich unheimlich dankbar für das bin, was wir beim FC zusammen haben“, wird Hector auf dem Twitter-Account des 1. FC Köln zitiert.

Foto (Hector): Granada / CC BY-SA 4.0

Deine kostenlose Köln E-Mail:

Hector wird noch rund 5 Wochen für den FC aktiv sein und im Sommer 2023 seine Fußballschuhe an den Nagel hängen. Lange gab es Rätselraten um die Zukunft von Jonas Hector. Der FC betonte stets, dass man im Austausch mit dem Spieler war. „Jonas ist der wichtigste Spieler des Vereins“, hatte Baumgart bereits 2022 betont. Die Entscheidung Hectors stand nun aber so fest, dass weder Baumgart noch die Verantwortlichen des FC Hector davon überzeugen konnten, noch ein weiteres Jahr dranzuhängen.

„Worte können auf die Schnelle gar nicht zusammenfassen, was du unserem Club und allen FC-Fans bedeutest. Du bist einer der größten Spieler, die dieses Trikot getragen haben! Du hast mehr als ein Jahrzehnt unvergleichbar loyal zu unserem Club gestanden“, schrieb der 1. FC Köln auf Twitter, kurz nachdem Baumgart die Entscheidung die Öffentlichkeit mitgeteilt hatte.

Mark Uth zu Hector: „Mein Herz blutet…“

Auch FC-Spieler äußerten sich auf Social Media-Kanälen nach dem Spiel. Mark Uth schrieb bei Instagram: „Du bist eine absolute FC-Legende. Aber vor allem ein überragender Mensch. Mein Herz blutet, wenn ich daran denke, dass ich nie mehr mit dir gemeinsam auf dem Platz stehen werde.“

Jorge Meré schrieb: „Legende capitano“

Simon Zoller schrieb: „Nicht nur einer der größten Spieler die dieser Club je hatte, sondern vor allem ein unglaublich toller Mensch, Kollege und Freund. Es war eine ganz große Ehre mit dir knapp 5 Jahre auf dem Platz gestanden zu haben! Werde dich vermissen!“

Jannes Horn schrieb: „Danke Legende.“

Nach dem Sieg in Hoffenheim wird Hector den 1. FC Köln mit an Sicherheit angrenzender Wahrscheinlichkeit in der 1. Liga verlassen. Hector ist seit 13 Jahren im Verein und kam in der Zweitliga-Zeit des 1. FC Köln aus der zweiten Mannschaft hoch zu den Profis.

Anzeige:

Der in Saarbrücken geborene Hector kam 2010 von seinem Heimatverein SV Auersmacher im Saarland nach Köln. Besser dotierte Angebote hat Hector stets abgelehnt mit dem Verweis, dass es ihm nicht um Geld gehe. Für den 1. FC Köln hat Hector fast 300 Ligaspiele absolviert und bislang 20 Tore erzielt. Für die zweite Mannschaft des FC lief Hector 63 Mal auf und erzielte 5 Tore.

Hector absolvierte in seiner Karriere 43 Länderspiele, in denen er drei Tore erzielte. Im Viertelfinale der EM 2016 verwandelte er den entscheidenden Elfmeter gegen Italien. Auch seine Länderspielkarriere beendete Hector selbstbestimmt. Ein Angebot von Hansi Flick, mit zur WM nach Katar zu fahren, lehnte Hector ab.

Der 1. FC Köln steht im Sommer 2023 vor der Herausforderung, erneut seine beiden wichtigsten Spieler ersetzen zu müssen. Nachdem im Sommer 2022 Anthony Modeste und Salih Özcan den FC verlassen haben, werden im Sommer Jonas Hector und Elyes Skhiri den 1. FC Köln verlassen. Im Vergleich zu Modeste und Özcan wird der FC für seine beiden wichtigsten Spieler keine Ablöse-Einnahmen generieren.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel