Startseite » So klingt es, wenn eine Hochzeitssängerin die Hymne des 1. FC Köln singt

So klingt es, wenn eine Hochzeitssängerin die Hymne des 1. FC Köln singt

Im Stadion ist die Hymne ja eigentlich unschlagbar. Doch bei diesem Video bekommen wir ebenfalls eine Gänsehaut. Wir sehen Ivonne, wie sie die FC-Hymne singt, mit ganz viel Hätz und Jeföhl. Das alles untermalt von einer Piano-Version des Lieds.

Für das Video hat sie in unserer Facebook-Gruppe zum 1. FC Köln viel Lob bekommen:

„Hat mir ne Putenpelle verabreicht“, kommentiert Alexandra. „Super, nun ist der Abend doch noch gerettet“, kommentiert Jana. Und: „Wenn die so spielen würden, wie du singst, wären wir gerettet“, schreibt Bettina.

Hört einfach selbst rein und tragt euch vorher in unseren kostenlosen kölschen Newsletter ein:

Über 15.000 Kölsche haben den Verliebt in Köln-Newsletter abonniert.

Wir senden dir 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) kölsche Geschichten, kölsche Rätsel und eine Prise kölschen Humor. Trag dich hier ein:

Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

Über die Hymne des 1. FC Köln

Die FC-Hymne ist ein Lied von den Höhnern, das die Band zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins exakt am 13. Februar 1998 vorstellte. Der FC steckte da tief im Abstiegskampf und konnte den ersten Abstieg der Vereinsgeschichte ausgerechnet in dem Jahr nicht mehr abwenden.

Anzeige: Aus unserem kölschen Shop:

Das Jubiläumsspiel fand damals an einem Freitagabend zuhause gegen den Hamburger SV statt. Die Höhner spielten das Lied damals vor Anpfiff vor der Südkurve. Den Refrain konnte die Südkurve damals schon – wenn wunderts – direkt mitsingen. Doch wohl niemand ahnte, dass dieser Song 20 Jahre später prägend für den Stadionbesuch in Köln werden sollte.

Damals fanden noch 3 Spiele freitagabends statt und die restlichen am Samstag um 15:30 Uhr. Die FC-Spieler, damals um Toni Polster, hatten erstmals das Jubiläumstrikot an. Der FC verlor damals mit 1:2, für den HSV trafen Hollerbach und Salihamidzic, für den FC traf Rene Tretschok in der 87. Minute.

Damals waren 29.000 Zuschauer im alten Müngersdorfer Stadion. Dies entsprach auch in etwa dem Zuschauerschnitt des 1. FC Köln in der Saison.