Hochwasser in Köln: 8 Fotos, die den Rhein bei einem Pegel von 7,50 Metern zeigen

Es ist eine beeindruckende Demonstration der Kraft der Natur. Und es zeigt, wie viel Kraft ein Fluss entwickeln kann. Etwas, das niemand bändigen kann. Bereits am Samstag war der Rhein langsam über stetig in Köln über die Ufer getreten, einen Pegelstand von 6,20 Metern überschritten (Hochwassermarke I). (Foto: Herbert Pelzer)

Die Stadt Köln hatte zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Maßnahmen eingeleitet, unter anderem das Hubtor in Rodenkirchen geschlossen, Pumpen in Betrieb genommen und die Kanalisation gesichert (hier mehr Informationen dazu).

Am Sonntag stieg der Kölner Rheinpegel noch einmal kräftig an, lag am Abend bei 7,50 Metern. Für den Montag wird nochmal ein Anstieg auf über 8,50 Meter erwartet.

Wir haben hier mehrere Fotos aus unserer kölschen Foto-Gruppe auf Facebook gesammelt, die zeigen, wie der Rhein in Köln am Sonntag bei einem Pegel von 7,50 Metern aussah. Danke an Herbert Pelzer, Nina Seipold, Heike Joseph und Beate Ciolka, die ihre Fotos zur Verfügung gestellt haben.

Blick von der Bastei

Blick von der Bastei aus Richtung Innenstadt. Foto: Herbert Pelzer

Tipp: In unserem Newsletter kriegst du 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) kölsche Geschichten, kölsche Rätsel, eine Prise kölschen Humor und vieles mehr. Trag dich hier unverbindlich ein:

So sah es am Sonntag an der Bastei aus. Der Parkplatz am Ufer wurde frühzeitig geräumt. Foto: Herbert Pelzer
Hier noch einmal der Blick auf den Rhein mit der Zoobrücke im Hintergrund. Foto: Herbert Pelzer

Köln-Rodenkirchen

In Rodenkirchen wurden an mehreren Stellen bereits mobile Schutzwände aufgestellt. Foto: Nina Seipold
So sah es am Sonntag am Ufer in Köln-Rodenkirchen aus. Foto: Nina Seipold

Deutzer Brücke – Severinsbrücke

Blick auf die Severinsbrücke in den Rheinauhafen im Hintergrund am Sonntag. Die Fundamente der Brücke sind nicht mehr zu sehen. Foto: Heike Joseph
Das ist der Blick auf den Deutzer Hafen. Die Poller Wiesen wurden bereits teilweise überschwemmt. Foto: Heike Joseph

Groov in Porz-Zündorf

So sah es am Sonntag an der Groov in Zündorf aus. Hier legt eigentlich die Fähre Richtung Weiss ab. Foto: Beate Ciolka

Der so genannte Mittelwasserstand des Rheins liegt übrigens bei 3,23 Metern. In den vergangenen Monaten war der Pegel – auch im Herbst – deutlich darunter. Bei einem Pegel von über 6 Metern wäre der Kölner Dom übrigens in weniger als 2 Minuten komplett mit Wasser gefüllt, wie diese Berechnung zeigt.

Kölner Altstadt bis 11,30 Metern geschützt

Die zweite Hochwassermarke in Köln gilt ab einem Pegel von 8,30 Metern. Die Schifffahrt auf dem Rhein muss dann eingestellt werden. Bedrohlich sind diese Wasserstände für Köln bislang nicht. Nach den katastrophalen Jahrhunderthochwassern in den 90er-Jahren hat die Stadt ein Hochwasserschutzkonzept umgesetzt, das besonders Rodenkirchen und die Kölner Altstadt schützt.

Die Kölner Altstadt ist mittlerweile bis zu einer Marke von 11,30 Metern geschützt. Sie wäre bei einen solchen Pegelstand eigentlich 2 Meter überflutet.

Am Rhein können rund 11 Kilometer mobile Hochwasserschutzwände montiert werden. Der Katastrophenschutz wird in Köln ab einem Pegel von 10,70 Metern ausgerufen. Den stündlichen Pegel, sowie die Prognose und Abschätzung für die nächsten Tage könnt ihr unter diesem Link abrufen.

Wart ihr auch am Rhein unterwegs? Schreibt uns eine E-Mail.

Lesehinweis zum Thema Hochwasser in Köln:

6 Fakten zum Kölner Jahrhunderthochwasser in den 90er-Jahren

Anzeige: Tipp aus unserem kölschen Shop: