Verliebt in Köln-Kanal auf WhatsApp: hier klicken & kostenlos beitreten
Hänneschen Krippe Neumarkt

Hänneschen Krippe mit Tünnes, Schäl und Flönz auf dem Neumarkt

Wer vor Weihnachten mit offenen Augen durch die Stadt gelaufen ist, hat an mehreren Orten teils besondere Krippen entdeckt: Meistens sehr individuell gestaltet, verbinden sie die besondere Geschichte und Eigenschaften Kölns mit denen der Jesus-Geschichte. Es ist ja ohnehin eine Spezialität in Köln, alles auch ein wenig einzukölschen. So auch bei der Hänneschen Krippe, die jedes Jahr auf dem Markt der Engel am Neumarkt steht

Eigentlich gehen die Besucher ja wegen des Glühweins, der Geselligkeit oder der Stände auf die Weihnachtsmärkte in der Stadt. So gesehen ist besonders die Hänneschen Krippe eine Art heimliche Attraktion auf dem Markt der Engel auf dem Neumarkt. Die Krippe des Hänneschen-Theater zeigt die Geburt Jesus auf seine Art im Knollendorf: Nämlich mit Hänneschen und Bärbelchen, die um das Jesus Kind stehen. Eine besonders kölsche Version. (Foto: Beate Mönikes Sieg)

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Stadt Land Kölle

Newsletter abonnieren ✅ Stadt, Land, Kölle-Vorlage kostenlos als PDF erhalten ✅

Hänneschen Krippe: Auch Tünnes und Schäl dabei

Daneben sieht man bei der Krippe die Heiligen Drei Könige und noch weiteren Besuch aus der Ferne. Jedes Jahr kommt ein anderer Besuch aus den Kölner Partnerstädten, der in der Krippe gezeigt wird.

2023 ist aus Kölns Partnerstadt Lüttich die „hölzerne Verwandtschaft“ gekommen. „Lüttich gehört zur Ringpartnerschaft Kölns mit den Städten Esch-sur-Alzette (Luxemburg), Lille (Frankreich), Lüttich (Belgien), Rotterdam (Niederlande) und Turin (Italien), welche 2023 ihr 65-jähriges Bestehen feiert“, heißt es im Begleitheft zum Kölner Krippenweg dazu. Das Bild ganz oben zeigt, wie die Krippe 2023 aussieht.

Das Paar Tchantchès und Nanesse kommt aus dem berühmten Puppentheater „Théâtre Tchantchès“. Tchantchès und Nanesse verbringen den Advent in Köln und verkörpern die Freundschaft zwischen den beiden Kulturmetropolen an Rhein und Maas. Mitgebracht haben sie besondere Spezialitäten aus Lüttich.

Auf dem Markt der Engel ist neben der Hänneschen-Krippe auch noch eine Außenkrippe zu sehen. Die Krippe mit den rund ein Meter großen Figuren ist am Ausgang Hahnenstraße zu finden. Hier sind neben Esel und Ochse auch die Heiligen Drei Könige zu sehen.

Die Gäste aus den Kölner Partnerstädten im Jahr 2021. Foto: Leander Linnhoff
Anzeige:
Dieses Bild zeigt, wie die Krippe 2021 aussah. Foto: Leander Linnhoff

Kölner Krippenweg

In Köln gibt es darüber hinaus noch zahlreiche weitere öffentliche Krippen. Sie sind auf den Weihnachtsmärkten, aber auch in Geschäften und natürlich den Kirchen zu finden. Jede Krippe hat einen besonderen kölschen Charakter. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich jedes Jahr einmal auf der Webseite des Kölner Krippenweges zu informieren. Eine Beschreibung mit allen Krippen seht ihr in dieser Broschüre.

Hänneschen-Theater

Das berühmte Hänneschen-Theater gibt es in Köln bereits seit dem Jahr 1802: „Bis heute wirkt es noch kein bisschen müde. Tag für Tag, wenn sich am Eisenmarkt der Vorhang lüftet, bringen die Knollendorfer Kölsche Geschichten aus dem Veedel auf die Bühne“, heißt es auf der Homepage des Theaters zur Geschichte.

In der Altstadt gibt es unter anderem ein Tünnes und Schäl-Denkmal – zwei bekannte Figuren aus dem Theater. Viele der legendären Tünnes und Schäl-Witze sind euch vermutlich auch geläufig. Falls nicht: Hier findet ihr eine Auswahl an Tünnes und Schäl-Witzen

Zurück

Kommentiere diesen Artikel