Früh im Kölner Hauptbahnhof

Früh im Kölner Hauptbahnhof hat jetzt ein großes Köln-Wimmelbild

Im Frühjahr 2022 hat im Kölner Hauptbahnhof das erste Mini-Brauhaus eröffnet. Im „Früh bis spät“ kann man im Bahnhof seitdem gezapftes Kölsch trinken und auch eine kölsche Kleinigkeit essen. Das Früh ist in der C-Passage, wo früher der Pizza-Hut war.

Neu ist: An der Wand im Mini-Brauhaus gibt es nun ein großes Wimmelbild, das ein echter Blickfang ist und auch von außen gut zu erkennen ist. Auf dem Bild ist der Rhein von Düsseldorf bis hinter Mainz abgebildet – dazu sind auf dem Bild unzählige bekannte Figuren und Bezüge zu sehen. Wer hier sitzt und ein Kölsch trinkt (0,2l Früh kostet Stand Januar 2023 2,2 Euro) entdeckt auch nach einiger Zeit noch immer etwas Neues.

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Wenn du 1x/Tag eine WHATSAPP mit kölschen Geschichten bekommen willst, schick das Wort „Start“ an 015203694899 (einfach anklicken, dann öffnet sich mobil dein WhatsApp-Fenster).

Das Wimmelbild wurde vom Künstler Andreas Ganther erstellt. Er ist bekannt für seine Wimmelbilder und hat das große Bild extra für das „Früh bis spät“ angefertigt. Hier ein kleiner Auszug von 12 Persönlichkeiten und bekannten Bezügen, die auf dem Wimmelbild zu sehen sind.

Im Großformat darunter kannst du checken, ob du sie ebenfalls entdeckst:

  • Die Heinzelmännchen
  • Der Kallendresser
  • Tünnes und Schäl
  • Der Kardinal
  • Michael Schumacher
  • Willy Millowitsch
  • Geißbock Hennes
  • Thomas Gottschalk
  • Die früheren Skateboarder auf der Domplatte
  • Siegfried und der Drache am Drachenfels
  • Das frühere Sealife in Königswinter
  • Der Schrein der Heiligen Drei Könige
Das Wimmelbild von Köln

Der Name „früh bis spät“ steht für ein Konzept von Früh Kölsch, dass es bereits in anderen Städten gibt. Unter anderem gibt es Lokale mit diesem Namen in Münster, Trier und Kleve.

Auf der Speisekarte stehen auch mehrere Kölsche Gerichte, wie Röggelchen, Flönz oder Metthappen.

Früh ersetzt den Kölsch Treff im Hauptbahnhof

Im Kölner Bahnhof war zuvor vor allem der „Kölsch Treff“ nahe den offiziellen Toiletten bei allen beliebt, die schnell ein Kölsch vom Fass trinken wollten. Wenn sie auf den Zug warteten, oder etwa nach einem FC-Heimspiel in den Bahnhof gingen, gab es hier meist noch ein Do-Kölsch. Es gab keine moderne Zapfanlage, die Fässer wurden immer aufgestellt. Der Kölsch Treff ist nun jedoch Geschichte. An der Stelle ist nun ein Burger Kind.

Brauhäuser in der Kölner Altstadt

Tipp für alle, die kölsche Brauhäuser lieben: Hier liest du die Bewertungen und Preise von 7 kölschen Brauhäusern im Vergleich. Und noch ein Tipp: Wir haben eine Abstimmung laufen, welches das beliebteste Kölsch ist. Hier kannst du ebenfalls mit abstimmen und siehst auch, welche Kölsch-Sorten die meisten Stimmen erhalten haben.

Zurück

Kommentiere diesen Artikel