Startseite » Die Bedeutung der 200×200 Meter großen Buchstaben-Wolken am Himmel über Köln

Die Bedeutung der 200×200 Meter großen Buchstaben-Wolken am Himmel über Köln

Viele KölnerInnen fragten am Samstag, was es denn damit auf sich hat: Tagsüber tauchten am strahlend blauen Sommer-Himmel über der Stadt plötzliche kleine weiße Wolken auf, die mehrere Schriftzüge ergaben:

„No Risk. No Story. Young Poets Society“. Und „Hello Cologne“ stand auf riesigen Buchstaben, die von insgesamt fünf Flugzeugen die nebeneinander flogen, auf den Himmel „gemalt“ wurden und aussahen wie weiße Wolken. Rund 30 Minuten waren die riesigen Schriftzüge am Himmel über Köln zu sehen und tausende Menschen in der Stadt fragten sich, was es denn damit auf sich hat? (Foto: Silke Koehnen)

Für alle, die Köln im Herzen tragen:

Wir versenden 3x pro Woche (mittwochs, freitags, sonntags) den Verliebt in Köln-Newsletter mit kölschen Geschichten, kölschen Rätseln und einer Prise kölschen Humor. Über 15.000 Kölsche sind schon dabei. Trag dich hier kostenlos ein (du kannst dich jederzeit abmelden):

Wichtig: Nach dem Absenden erhältst du eine E-Mail, wo du deine Anmeldung bestätigen musst. Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

200 x 200 große Buchstaben am Kölner Himmel

Die Antwort: Es war keine natürlich Fügung und auch keine Einbildung, sondern eine Werbekampagne. Wer genau hinter der Botschaft steckt, können wir nicht eindeutig beantworten. Die Sprüche können jedoch einer Bekleidungs-Marke und einem Online-Fashion Shop zugeordnet werden.

Es ist nicht die erste Werbung dieser Art am Kölner Himmel. Bereits im Juni dieses Jahres gab es riesige Buchstaben zu sehen. Der Auftraggeber damals war die Telekom. Sie warb mit dieser auffälligen Botschaft für einen neuen Telefontarif, hatte dafür noch einen dritten Werbe-Schriftzug an den Himmel malen lassen. Gut zu lesen waren damals die beiden Schriftzüge: „Hallo Köln“ und „Willkommen zurück“. (Fotos: Alfred Decker)

Foto: Alfred Decker
Ein Bild vom Kölner Himmel, als die Telekom auf diese Art Werbung machte. Foto: Alfred Decker

Wie funktioniert dieses beeindruckende Schauspiel?

Für das Spektakel am Himmel waren fünf Kunstflugpiloten („Skytexter“) im Auftrag der Telekom unterwegs. In 3000 Metern Höhe ließen sie die Buchstaben am Himmel bei rund 250 km/h Geschwindigkeit mit einer so genannten „Dot Technik“ entstehen. Dafür fliegen fünf Flugzeuge nebeneinander.

Aus einzelnen Punkten oder Streifen werden dann bis zu 200 x 200 Meter große Buchstaben, die zusammen eine Gesamtlänge von ca. 3,5 Kilometern ergeben. Eine solche Botschaft ist im Umkreis von rund zehn Kilometern zu sehen.

Die Firma ist sich der Werbewirkung bewusst. Auf der Homepage heißt es: „Die Zeichen und Texte in der Luft sind der absolute Blickfang. Viele Zuschauer teilen ihre Bilder von dem, was sie gesehen haben, in den sozialen Medien. So verbreiten sich die Botschaft und die getexteten Nachrichten vervielfältigen sich im Internet.“

Anzeige: Diese Schilder gibt es ausschließlich in unserem kölschen Shop:

Mammatus-Wolken am Himmel über Köln

Foto: Rosa Juchniewicz 

In den vergangenen Monaten hatte es in Köln mehrfach Himmelsphänomene gegeben, diese waren aber natürlicher Art. Im November letzten Jahres waren am Himmel über Köln so genannte Mammatus-Wolken (Foto) zu sehen, die viele Menschen in Köln begeisterten: Hier lest ihr die Details des Phänomens damals.

Kommentar

Hier kannst du einen Kommentar schreiben