Kategorien
Köln

Der wahre Ursprung dieses kölschen Grabstein-Spruchs auf Melaten

Der Melaten-Friedhof in Köln erzählt mit seinen 55.000 Gräbern unendlich viele Geschichten. Dieses Bild zeigt einen auf den ersten Blick normalen kölschen Spruch.

Tatsächlich steckt aber viel mehr dahinter.

Den Grabstein hat Josef Radermacher fotografiert und in unsere Facebook-Gruppe zur kölschen Sprache gestellt.

Wir hatten anschließend in unserem Newsletter gefragt, ob jemand den des Spruches Ursprung kennt – und mehrere Antworten erhalten. Vielen Dank dafür!

Tipp: In unserem Newsletter kriegst Du jeden Tag kostenlos kölsche Geschichten, kölsche Rätsel, eine Prise kölschen Humor und vieles mehr – 6000 Kölner sind schon dabei. Trag dich hier unverbindlich ein:

Die Auflösung:

Das Zitat auf diesem Grabstein kommt von keiner Persönlichkeit aus Köln, sondern wurde eingekölscht. Urheber der Zeilen ist der indische Philosoph Rabindranath Tagore, der von 1861 bis 1941 lebte.

Auf Hochdeutsch lautet der Spruch:

Ich schlief und träumte, das Leben sei Freude. /
Ich erwachte und sah, das Leben war Pflicht. /
Ich handelte und siehe, die Pflicht ist Freude!

Rabindranath Tagore war der erste asiatische Nobelpreisträger überhaupt. Eine Verbindung zu Köln konnten wir allerdings nicht finden.

Charmant ist es allemal trotzdem, dass auf Melaten die Sprüche großer Philosophen in eingekölschter Version zu finden sind. Und eine schöne Lebensweisheit in kölscher Sprache sind sie auch.

Habt ihr ähnliche Dinge gesehen oder Geschichten erlebt? Schreibt uns eine E-Mail.

Hier kannst Du unsere Artikel kostenlos per WhatsApp abonnieren:
Sende „Start“ an 01520/3694899 (einfach die Nummer anklicken oder aufs Bild klicken, dann öffnet sich WhatsApp im richtigen Chat Fenster bei euch)

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Whats.jpg

Wenn du auf das Bild klickst, findest du eine Auswahl an kölschen Designs für dich:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist KoelnShirts-1024x602.jpg

Das könnte Dich auch interessieren:

7 alte kölsche Lieder, die wir nie vergessen sollten

Hier singen 45.000 Menschen das Stääne-Lied im Kölner Stadion

9 Song-Texte, bei denen jeder Kölner im Exil sofort Heimweh bekommt

Wie textsicher bist Du bei kölschen Liedern? Mach den Test

9 kölsche Liebes-Lieder, bei denen wir sofort feuchte Augen kriegen

6 Düsseldorf-Witze nur für Leute, die schwarzen Humor lieben

Die Bewertungen und Preise von 7 kölschen Brauhäusern im Vergleich

2 Antworten auf „Der wahre Ursprung dieses kölschen Grabstein-Spruchs auf Melaten“

Bin in Köln geboren
Meine 2. Heimat ist Indien
Freue mich, dass es durch das Zitat von Tagore eine Verbindung zwischen den beiden Städten
Köln und Kalkutta/Kolkata
gibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.