Startseite » CSD Köln 2021: Die wichtigsten Fakten, Termine und Corona-Regeln

CSD Köln 2021: Die wichtigsten Fakten, Termine und Corona-Regeln

CSD-Koeln-Cologne-Pride

In Köln findet 2021 wieder ein größeres Cologne Pride Straßenfest und ein CSD-Umzug statt, nachdem es 2020 aufgrund der Corona-Pandemie lediglich eine Mini-Demo gegeben hatte. Das diesjährige CSD Köln-Motto lautet  „Für Menschenrechte − Viele. Gemeinsam. Stark“. Es ist das Motto aus dem vergangenen Jahr.

Durch die veränderten Corona-Schutzbestimmungen in Köln hat die Zahl der Anmeldungen kurzfristig noch einmal deutlich zugenommen. Für die Demonstration, die am Sonntag durch die Stadt geht, sind 10.000 Menschen angemeldet. Dazu kommen die Menschen, die an der Zugstrecke stehen werden. Zum Vergleich: 2019 gab es 30.000 Teilnehmer beim CSD in Köln und laut Veranstalte 1,2 bis 1,3 Mio. Besucher.

Wir haben euch hier die wichtigsten Informationen zur CSD-Parade in Köln und dem CSD-Veedel an der Lanxess Arena aufgeschrieben.

Über 15.000 Kölsche erhalten 3x/Woche den Verliebt in Köln-Newsletter.

Wir senden dir mittwochs, freitags und sonntags kölsche Geschichten, kölsche Rätsel und eine Prise kölschen Humor. Trag dich hier kostenlos ein:

Mit der Registrierung nimmst du die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis

CSD Köln: So läuft die Parade am Sonntag

Die Strecke der CSD-Parade am Sonntag, 29. August, ist kürzer und hat eine veränderte Route. Der Zug startet am Sonntag um 12 Uhr am Ubierring, verläuft über die Bayenstraße bis zum Heumarkt, geht von dort aus über die Deutzer Brücke bis zum Auenweg am Bahnhof Deutz.

Die Veranstalter haben bewusst eine Route gewählt, die über breite Straßen geht. Es soll so vermieden werden, dass es in engen Gassen der Stadt Menschenansammlungen auf geringem Raum gibt. So soll jeder genügend Platz haben.

Der CSD erinnert übrigens an auch an erste Demonstration von Homosexuellen 1969 gegen staatliche Willkür und Polizeiterror. Sie fand in der Christopher Street in New York statt.

Quizfrage:
Wie lautete das erste Motto eines CSD in Köln in den 90er-Jahren?
Die Antwort erfährst du am Ende des Artikels (Tipp: Es ist 100% Kölsch)

CSD-Veedel an der Lanxess Arena

Rund um die Lanxess Arena wird es vom 27. bis zum 29.08. ein CSD-Veedel geben. Die Fläche des Veedels beträgt 25.000 Quadratmeter. Hier gibt es die Möglichkeit, etwas zu essen und Zeit zu verbringen. Außerdem sind hier diverse Bühnen aufgebaut, wo Talkrunden stattfinden und Künstler auftreten.

Das CSD-Veedel kostet keinen Eintritt. Rein darf jeder, der getestet, geimpft oder genesen ist. Die Anzahl der Besucher auf der Fläche rund um die Lanxess Arena wird automatisch gezählt. Sollte sie zu hoch sein, wird niemand mehr reingelassen.

Anzeige: Aus unserem kölschen Shop:

Wo Mindestabstände nicht eingehalten werden können, z.B. auf Toiletten und in Besucherschlangen, muss eine Maske getragen werden. Die TeilnehmerInnen können selbst entscheiden, ob sie ihre Kontaktdaten am Eingang hinterlassen.

Aus Sicherheitsgründen dürfen keine Flaschen mit aufs Gelände genommen werden.

Zum Vergleich: Zur Sessionseröffnung auf dem Kölner Heumart am 11.11. werden voraussichtlich nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben (Hier liest du die wichtigsten Infos dazu).

CSD Köln: Wie viele Besucher werden erwartet?

Das kann derzeit noch niemand absehen. 2019 lag die Zahl der Besucher in Köln bei 1,2 Mio. Menschen. Diese Zahl dürfte bei weitem nicht erreicht werden. Die Demonstration ist für 10.000 Menschen angemeldet.

Sperrungen in der Stadt am Sonntag

Laut Kölner Polizei ist am Sonntag ganztägig mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. In einer Mitteilung heißt es: „ Zur Sicherheit der Versammlungsteilnehmer wird die Rheinuferstraße ab 7 Uhr zwischen Ubierring und Cäcilienstraße für den Kraftfahrzeugverkehr bis etwa 16 Uhr beidseitig gesperrt. Die Nutzung des Parkhauskomplexes (Ein-und Ausfahrt) am Rheinauhafen ist in diesem Zeitraum nicht möglich.“

Sonntag ab 11 Uhr wird die Deutzer Brücke in Fahrtrichtung Innenstadt gesperrt. Der Auenweg in Köln-Deutz ist nur noch für den Anliegerverkehr freigegeben.

An der Baustelle Waidmarkt steht die Umleitung zur Georgstraße und die Große Witschgasse über die Rheinuferstraße nicht zur Verfügung.

Das sind die politischen Forderungen

Der CSD ist eine politische Demonstration. Der Kölner Lesben und Schwulentag e.V. hat auf der Cologne Pride-Seite mehrere politische Forderungen veröffentlicht. Unter anderem:

  • Erweiterung des Artikels 3 Absatz 3 des Grundgesetzes um die Merkmale sexuelle und geschlechtliche Identität.
  • Ein reformiertes Abstammungsrecht, das alle Formen von Regenbogenfamilien anerkennt und absichert.
  • Beseitigung arbeitsrechtlicher Ungleichbehandlung von queeren Beschäftigten in Tendenz- und Konfessionsbetrieben.

Hier seht ihr die Forderungen im Detail.

Auflösung der Quizfrage:
Das erste CSD-Motto in Köln lautete: „Jot Fründe kumme zosamme“