Kategorien
Köln

COLONIA-Virus breitet sich in Köln und Umgebung aus

Das Behörden stehen vor einer neuen Herausforderung: Ein neuartiges Virus mit dem Namen COLONIA breitet sich in Köln und Umgebung aus. Vereinzelt sind auch Fälle in anderen Bundesländern und im Ausland aufgetreten.

Die Ausprägungen des Virus sind schnell erkennbar: Wer betroffen ist, zeigt starke emotionale Ausschläge, sobald er den Kölner Dom sieht. Ähnliche Auffälligkeiten sind bereits bei kölscher Musik und nach dem Besuch von Karneval in Köln nachgewiesen worden.

In unserem kostenlosen kölschen Newsletter informieren wir euch immer dann, wenn es Neuigkeiten auf unserer Seite gibt. Tragt Euch hier ganz unverbindlich ein:

Offenbar gibt es unterschiedliche Ausprägungen des Virus. So konnten Forscher beobachten, dass das Virus bereits eine Untergruppe gebildet hat, die sich COLONIA FC nennt.

Besonders gefährdet sind hier Leute, die zuletzt Spiele des 1. FC Köln vor Ort besucht haben. Tatsächlich war zuletzt eine Ansteckung offenbar bereits über Bildschirme möglich. Unter Umständen reichte es deshalb schon aus, Spiele des 1. FC Köln zuletzt im TV gesehen zu haben.

Trägst Du das COLONIA-Virus in Dir? Hier kannst Du es testen.

Du leidest häufig an Heimweh nach Köln? Du brauchst den Blick auf den Dom. Dann ist es gut möglich, dass Du das COLONIA-Virus in Dir trägst. Um sicher zu gehen, kannst Du dich hier testen lassen. 

Besonders stark scheint das COLONIA-Virus die Menschen zu treffen, die außerhalb von Köln wohnen. Ihre Symptome sind in vielen Fällen deutlich ausgeprägter. Sie äußern sich unter anderem in Köln-Bildern, Accessoires des Kölner Doms in der eigenen Wohnung, dem endlosen Verlangen nach kölscher Musik und ständigem Kölsch Durst.

Das Virus grassiert offenbar bereits seit Jahren vornehmlich im Rheinland, hat sich aber längst auch in ganz Deutschland zunehmend ausgebreitet.

Und: Nach derzeitigem Stand ist es nicht heilbar, denn der Übertragungsweg ist einzigartig: Er läuft von Hätz zu Hätz. Ist das COLONIA Virus also erstmal ins Herz eines Menschen vorgedrungen, gibt es praktisch keine Chance, es von dort aus wieder loszuwerden.

Das bedeutet auch: Wer einmal infiziert ist, wird sein ganzes Leben davon betroffen sein. Eine Impfung oder gar eine Therapie gegen das COLONIA Virus ist laut Forscher nicht möglich bzw. völlig sinnlos.

Betroffene berichten aber davon, dass es Maßnahmen gibt, die zur Linderung der Symptome, besonders bei Menschen außerhalb von Köln, beitragen können: Dazu zählt unter anderem der Blick auf den Dom vor Ort in Köln und bei der COLONIA FC-Ausprägung ein Besuch des RheinEnergieStadions.

Es gibt sogar erste Stimmen, die berichten, dass das Virus heilsame Effekte auf Menschen haben könnte. Denn Menschen, die mit dem COLONIA-Virus infiziert sind, sind laut Beobachtungen offenbar offener, fröhlicher und kommunikativer, als Leute, die nicht betroffen sind. Forscher sehen deshalb die These gestützt, dass Köln glücklich macht.

Disclaimer: Dieser Text ist natürlich fiktiv!

Köln macht glücklich

Klick aufs Bild oder hier, um dir die „Köln macht glücklich“-Artikel im Shop anzusehen.

Lesetipp für alle COLONIA-Infizierten:

Corona-Virus: Das kölsche Grundgesetz lehrt uns die wichtigsten Verhaltensregeln

11 Dinge, die Kölner im Exil besonders schmerzlich vermissen

Das könnte Dich auch interessieren:

Nach diesen 7 Fragen erfährst Du, wie Dein kölscher Gangster Name lautet

Kölsches Bilderrätsel: Erkennst du diese 12 Orte in Köln anhand eines Fotos?

18 Sätze, die es so nur in Köln gibt.

12 Köbes-Sprüche, die es so nur in kölschen Brauhäusern gibt

Witze op Kölsch: Was ruft der kölsche Papagei, wenn er den Papst sieht?

Ein Ford-Fiesta bleibt liegen – Anruf beim Kfz-Betrieb in Köln – „Focht – wat is?“

8 Versuche, wie ein Kölner ein sicheres Passwort wählt

16 goldene Regeln, um die kölsche Sprache zu lernen

Schaut mal im Shop vorbei, wenn ihr schöne kölsche Desgins mögt. Dort findet ihr eine große Auswahl an kölscher Kleidung mit eigenen Designs, die ihr für euch anpassen könnt: https://shop.spreadshirt.de/VerliebtinKoeln oder wenn ihr aufs Bild klickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.