Bahnhof Lindweiler

Kölner „Bahnhof Lindweiler“: Früher Schandfleck, heute Schmuckstück

Es ist doch schön zu sehen, wenn auch mal was vorangeht. Lindweiler ist ein Mini-Veedel im Norden von Köln und gehört zum Stadtbezirk Chorweiler. Nur etwa 3500 Einwohner leben hier auf einer Fläche knapp über einen Quadratkilometer direkt am Autobahnkreuz Köln-Nord.

Viele Jahre war die Bahnunterführung der am Pingenweg in Lindweiler ein Schandfleck, wo sich niemand gerne aufhielt. Acht Bahngleise führen hier entlang. Die Unterführung sah hässlich aus, war beengt und lief bei Starkregen regelmäßig voll.

(Fotos: Welby Andrea, Jupp Schumajo)

Unsere E-Mails für alle, die Köln im Herzen tragen

Linktipp: 11 Köln-Geschenke unter 20 Euro, die jeden Kölner glücklich machen

Zwischen 2019 und 2021 wurde der Bereich vollständig umgestaltet. Fahrbahn und Wege wurden generalsaniert, ein Fußweg deutlich verbreitert. In der Unterführung wurde ein neues Pumpwerk eingebaut, um die Straße vor künftigen Überschwemmungen zu schützen.

Das Amt für Brücken-, Tunnel und Straßenbahnbau sanierte schließlich die Wände, und bereitete die optisch auffälligste Umgestaltung vor: Ein Künstlerteam wurde damit beauftragt, die sanierten Wände des Bahnhofes zu verschönern. Ihr Auftrag war es auch, die BürgerInnen in Lindweiler und ihre Ideen mit einzubeziehen.

So sieht es in der Unterführung aus.

Das Ergebnis ist eine so genannte Illusionsmalerei des „Bahnhofes Lindweiler“. Einen Bahnhof selber gibt es an dieser Stelle übrigens gar nicht. Die Malereien sollen vielmehr die Identifikation der BürgerInnen in Lindweiler mit ihrem Veedel stärken.  

Die Illusionsmalerei im Tunnel führt außerdem dazu, dass die schmale Unterführung als viel breiter wahrgenommen wird. Statt sechs Leuchten, hängen nun 14 LED-Leuchten im Tunnel. Mittlerweile ist es ein richtiges Erlebnis, hier abends durchzufahren.

Ein weiteres Bild, wie es in der Unterführung aussieht.

Die Aufwertung und der Umbau haben knapp über 1 Mio. Euro gekostet, die fast komplett aus Fördermittel von Bund und Land kamen. Es ist auf jeden Fall erstaunlich, was für großen Effekte man mit vermeintlich kleinen Maßnahmen bereits erzielen kann.

Weitere Malereien an Bahnhöfen

Der illusorische „Bahnhof Lindweiler“ ist nicht die einzige Unterführung, die in Köln zuletzt bunt umgestaltet wurde. Auch im Bahnhof Ehrenfeld sind in der Unterführung eine Reihe von faszinierenden Bildern mit Köln-Bezug an den Wänden zu sehen: Bilder davon siehst du hier

Weitere Linktipps zum Thema:

12 Hausfassaden in Köln, die bemerkenswerte Kunstwerke sind

Zurück

1 Kommentar

  • Die °vermeintlich kleinen Maßnahmen“ haben Jahre gedauert. In dieser Zeit war der Tunnel voll gesperrt und hermetisch abgeriegelt. Die Lindweiler mussten riesige Umwege in Kauf nehmen um nach Heimersdorf zu gelangen. Insbesondere für Fußgänger eine unzumutbare Torpedur!

Kommentiere diesen Artikel